48. TTF-Hauptversammlung

- Meisterschaft für 1. Herrenmannschaft -

 

Laudenbach. Ihre 48. Jahreshauptversammlung hielten die Tischtennis-Freunde Laudenbach in ihrem Vereinsraum, in der ehemaligen Grundschule Laudenbach ab. Der 1. Vorsitzende Manuel begrüßte die anwesenden Mitglieder, sowie erstmals den Weikers-heimer Bürgermeister Nick Schuppert, den Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn, den Laudenbacher Ortsvorsteher Martin Rüttler sowie den Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer und das Ehrenmitglied Albert Zenkert.

 

Der Bericht des 1. Vorsitzenden begann mit einem Totengedenken. Hier wurde dem verstorbenen Horst Striffler gedacht.

  

Seit der letzten Hauptversammlung führen Svea Täubert und Manuel Ilzhöfer gemein-sam und gleichbe-rechtigt die Tischtennis-Freunde Laudenbach. Ergänzt wird dieses Führungsduo noch durch den 2. Vorsitzenden Martin Schneider. Ilzhöfer begann seine Ausführungen mit “es war eine gute Entscheidung das Amt des 1. Vorsitzenden zu übernehmen”. Er ließ anschließend die vergangenen Monate seit der letzten Hauptver-sammlung Revue passieren. So wurde das 1. Jedermann-Turnier ausgetragen, die Be-wirtung beim bd-tronic-Sommerfest übernommen, beim 120-Jahr-Jubiläum des TSV Laudenbach in der Küche gearbeitet, eine Nikolausfeier abgehalten, beim Weihnachts-zauber mit der Schützengilde mitgewirkt, beim Fasching mitgemacht und gearbeitet und auch noch ein Helferfest veranstaltet.

 

Erfreuliches berichtete Manuel Ilzhöfer als Vertreter der 1. Herrenmannschaft. Die 1. Mannschaft konnte alle 19 Verbandsspiele gewinnen und wurde mit 38:0 Punkten souverän Meister in der Kreisliga A und steigt somit wieder in die Bezirksklasse B auf.

 

Die weitere Moderation des Abends übernahm nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden, die Co-1. Vorsitzende Svea Täubert.

 

Nun übernahm TT-Abteilungsleiter Christopher Wolfert das Wort. Er berichtete über einen sehr guten 3. Platz der 2. Herrenmannschaft - “es war eine Super-Saison.” Günter Friedel ergänzte noch, dass sich in Reihen der TTF ein herausragendes Doppel befindet - Erik Stiefel und Martin Schneider. Ferner erwähnte Wolfert noch, dass wir uns auch wieder an den Schulen mit dem Tischtennis-Sport vorstellen werden.

 

In der nächsten Saison geht nun auch wieder eine 3. Mannschaft an den Start. Ob es schon im nächsten Jahr wieder mit einer Jugendmannschaft klappt ist noch offen - derzeit sind 10 Jugendliche im Training.

 

Svea Täubert und Carl Klärle werden in diesem Jahr noch eine Trainerausbildung absolvieren.

 

Am Ende seines Berichtes bedankte sich Christopher Wolfert noch bei Günter Friedel für die tatkräftige Unterstützung

 

Vereinskassierer Paul Gölz informierte die Anwesenden über die finanzielle Situation des Vereins. Über die erfolgte Kassenprüfung berichtete Gebhard Schweizer. Die Kasse befindet sich in einwandfreiem Zustand - die Entlastung des Kassierers wird vorge-schlagen.

 

Bürgermeister Nick Schuppert bedankte sich für die Einladung zur Hauptversammlung. Er stellte den aktuellen Sachstand in Sachen Bauvorhaben Grundschule Laudenbach vor. Hier galt sein Dank dem Laudenbacher Ortsvorsteher Martin Rüttler, der die Kommuni-kation mit den betroffenen Vereinen durchgeführt hatte. Für die Sportler wünschte er ein “weiter so”.

 

Nach seinen Ausführungen übernahm der Bürgermeister noch die Entlastung der gesamten Vorstandschaft - sie erfolgte einstimmig.

 

Martin Rüttler überbrachte anschließend die Grußworte der Gemeinde Laudenbach. Er hat einen “guten Eindruck vom neuen Führungsduo Svea Täubert und Manuel Ilzhöfer”. Ferner überbrachte er auch Glückwünsche zur errungenen Meisterschaft an die

1. Mannschaft. Sein Dank galt den Helfern beim alljährlichen Faschingsumzug.

 

Der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahn ist gerne gekommen und überbrachte die Grußworte des Württembergischen Landessportbundes sowie des Sportkreises Mergentheim. Er bemerkte in seinen Ausführungen, dass er die Doppelspitze gut findet “...hat der TTF gebraucht”. Sein Dank galt den Ehrenamtlichen des Vereins. Er freut sich über die weitere Zusammenarbeit zwischen Sportkreis und TTF. Auch er beglück-wünschte die 1. Herrenmannschaft zum errungenen Titel.

 

Am Ende der 48. Hauptversammlung wies Manuel Ilzhöfer noch auf schon feststehende

 

Veranstaltungen hin: Nikolausfeier (07.12.2024) sowie den Weihnachtszauber mit der Schützengilde.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein ging eine harmonische Hauptversammlung zu Ende. Weitere Informationen (z.B. die Trainingszeiten) und weitere Bilder der Hauptversammlung finden Sie unter www.ttf-laudenbach.jimdofree.com

 

                                                                                                                           pg.

 

 

sie führen gemeinsam die Geschicke der TTF Laudenbach: Svea Täubert und Manuel Ilzöfer - Bild: Paul Gölz

  


Tischtennis – Kreisliga A, Gruppe 2, Hohenlohe:

 

TTF Laudenbach holen sich verlustpunktfrei den Titel

 

Die I. Herrenmannschaft der Tischtennisfreunde Laudenbach feiert mit 36:0 Punkten und einem Spielverhältnis von 162:54 überlegen die Meisterschaft in der Kreisliga A und steigt damit nach 2jähriger Zugehörigkeit zur Kreisliga A wieder in die Bezirksklasse B des Tischtennisbezirks Hohenlohe auf.

 

Nachdem sich in der Spielzeit 2022/23 die 4 Punktverluste aus den ersten 5 Spielen als zu große Hypothek herausstellte, letzten Endes fehlten damals nur 2 Punkte auf den

Klassenprimus TSV Schrozberg, starteten die durchaus noch trainingsfleißigen Laudenbacher Routiniers diesmal deutlich energischer und zielgerichteter in die Runde.

 

Als größtes Plus erwies sich im Saisonverlauf die mannschaftliche Geschlossenheit des Teams, doch nach den 18:0 Punkten aus der Vorrunde warteten mit dem SSV Gaisbach (15:3), der SG Garnberg II (14:4) und dem FC Langenburg II (13:5) gleich drei Mannschaften auf Ausrutscher des späteren Meisters. Diese blieben aber auch in der Rückrunde gänzlich aus.

 

Am drittletzten Spieltag reisten die Vorbachtäler zum FC Langenburg II, wo schon mit einem Remis die Meisterschaft letztendlich dingfest gemacht werden konnte. Am Ende sicherte aber beim späteren Vizemeister (28:8 Punkte) das in der gesamten Saison ungeschlagene Spitzendoppel Moll/Ilzhöfer (14:0) sogar den 9:7-Erfolg. Das war dann auch das einzige mal, dass man ganz knapp um einen Punktverlust herumkam. Schon in der Vorrunde waren die Langenburger die hartnäckigsten Widersacher. Beim damaligen 9:6-Sieg mussten die TTF`ler sogar mit zwei Ersatzspielern antreten.

 

Ansonsten lauteten die Endergebnisse aus Sicht des Meisters 1x 9:0, 3x 9:1, 5x 9:2, 4x 9:3 und 3x 9:5.

 

Den Stamm des Teams bildeten Luggi Moll (Einzelbilanz: 18:9), Manuel Ilzhöfer (16:17),

Thomas Ruske (13:2), Stefan Gölz (20:3), Jörg Hever (15:2), Gerle Wolfert (12:6) und Hubert Kraft(7:0).

 

Auch die Ersatzspieler Erik Stiefel, Günter Friedel, Christian Heer, Hans Scherrer, 

Martin Schneider und Carl Klärle konnten mit einer tollen Gesamtbilanz von 16 Siegen bei nur 5 Niederlagen glänzen. Neben dem oben bereits genannten 1er-Doppel ragen noch die 10 Siege (bei 2 Niederlagen) von Hever/Wolfert heraus. Aber auch Stefan Gölz, der sich mit seinen vier wechselnden Partnern eine 12:4-Bilanz erspielte, konnte hier glänzen. Insgesamt kamen alle eingesetzten Doppel auf 45 Siege bei 10 Niederlagen, also auf über 80 % gewonnene Doppelspiele.

 

                                                                                       TTF-GF

 

 

Auf dem Foto präsentiert sich die Mannschaft, die gegen Langenburg die Meisterschaft

 

dingfest gemacht hat (von links): Luggi Moll, Jörg Hever, Erik Stiefel (Betreuer), Thomas Ruske, Gerle Wolfert, Manuel Ilzhöfer und Stefan Gölz. (Foto: FC Langenburg)


Herren I sind vorzeitig Meister

  

Laudenbach. Die 1. Mannschaft der Tischtennis-Freunde Laudenbach I ist vorzeitig Meister in der Tischtennis-Kreisliga A Gruppe 2.

  

Bei 2 noch ausstehenden Spielen und einem Vorsprung von 8 Punkten sind die Laudenbacher nicht mehr vom 1. Tabellenplatz zu verdrängen.

  

Im drittletzten Spiel, beim Tabellenzweiten, der Mannschaft vom FC Langenburg II machten die Vorbachtäler ihr Meisterstück.

 

Nach einem 5:1 Rückstand kamen die Laudenbacher Gäste stark auf und glichen nach 10 Spielen zum 5:5 aus. Im letzten Einzel machte Gerhard Wolfert den meisterschaftsentscheidenden 8. Punkt. Das Laudenbacher Doppel Manuel Ilzhöfer/Ludwig Moll sorgte mit einem knappen 3 Satz-Erfolg für den 7:9 Endstand.

  

Weitere Infos folgen. 

                                                                                                                              pg, 25.03.2024

 

 

 

Geschafft: glückliche TTF-Spieler nach dem 7:9 Auswärtserfolg in Langenburg

Die siegreiche Mannschaft von Langenburg (vlnr.: Ludwig Moll, Jörg Hever, Erik Stiefel, Thomas Ruske, Gerhard Wolfert, Manuel Ilzhöfer und Stefan Gölz


Fa. Endin sponsert Tischtennis-Freunde

 

 

Die Firma Endin wurde im Jahr 2001 als Ingenieurbüro von Michael Postolachi gegründet. Durch den stetigen Wachstum musste die Firma mehrfach umziehen und fand seine neue Heimat auf der Tauberhöhe in Weikersheim.

 

Derzeit arbeiten 35 Mitarbeiter aus 16 Nationen im Fachbereich Maschinenbau mit Automatisierung sowie als Lohndienstleister. Die Firma Endin ist spezialisiert auf Vergusstechnik. Hierdurch können elektrische Bauteile bzw. Schalter, usw. vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Die Produktion erfolgt am zweiten Standort der Firma, in Apfelbach.

 

Die vielfältigen Produkte der Firma Endin wissen auch Firmen wie z.B. VW, Porsche und Audi seit mehreren Jahren zu schätzen. Aber auch auf Flughäfen, bei Leuchten und in der Medizin werden mittlerweile Produkte der Weikersheimer Spezialfirma verwendet.

 

Die Tischtennis-Freunde Laudenbach bedankten sich im Rahmen eines Besuches bei der Firma Endin für ihr großzügiges Engagement.

 

Wer sich gerne an der schnellsten Ballsportart der Welt versuchen möchte, kann die Tischtennis-Freunde Laudenbach gerne und unverbindlich im Training besuchen: die Jugend trainiert montags ab 18 Uhr - die Damen und Herren ab 19.30 Uhr in der Großsporthalle Weikersheim. Ferner besteht die Möglichkeit auch noch am Freitag - ab 19.30 Uhr für die Erwachsenen (ebenfalls Großsporthalle Weikersheim). In der Zehntscheune in Laudenbach kann Mittwochs ab 19 Uhr gespielt werden (Erwachsene).

 

                                                                                                                                  pg.

 

 

im Bild vlnr.: Jörg Hever, Michael Postolachi-Franz, 1. Vorsitzender Manuel Ilzhöfer

 

Foto: Paul Gölz


TTF unter neuer Führung

- Svea Täubert und Manuel Ilzhöfer übernehmen -

 

Laudenbach. Ihre 47. Jahreshauptversammlung hielten die Tischtennis-Freunde Laudenbach in ihrem Vereinsraum, in der ehemaligen Grundschule Laudenbach ab. Der 1. Vorsitzende Jörg Hever begrüßte die anwesenden Mitglieder, sowie den Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer sowie die Ehrenmitglieder Waldemar Link und Albert Zenkert. Als Vertreter der Gemeinde Laudenbach war erstmals Jochen Mündlein bei den TTF. Ein besonderer Gruß galt auch dem Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn.

 

Am Anfang seiner Ausführungen wurde der verstorbenen Mitglieder Joachim Scherrer, Ralf Striffler und Walter Wehr gedacht.

 

Die Grußworte der Gemeinde Laudenbach überbrachte Jochen Mündlein.

 

Im Bericht des 1. Vorsitzenden verwies Hever auf die harten Corona-Zeiten. Diese haben unseren Verein sehr beschäftigt. Vor der Corona-Zeit hatten die TTF 3 Jugendmann-schaften – aktuell sind 4 Spieler im Training. Hier müssen besonders Svea Täubert und Bastian Schwallach erwähnt werden, die sich der Jugend sehr stark annehmen.

 

Die Veranstaltung„Winterzauber“, die kurzfristig mit der Schützengilde Laudenbach durchgeführt wurde war eine tolle, ausbaufähige, Veranstaltung.

 

Ein Highlight war auch wieder die Nikolausfeier. Der Vereinsraum in der ehemaligen Grundschule „platzte aus allen Nähten“.

 

Auch beim alljährlichen Faschingsumzug waren die TTF wieder stark vertreten. Im Vereinsraum gab es morgens Weißwürste und Brezeln und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. In der Zehntscheune half eine große Gruppe beim Ausschank. Und am Umzug nahm die legändere Hexengruppe wieder teil.

 

Einen Wanderausflug in die Heimat des 1. Vorsitzenden, in die Pfalz war ein besonderes Geschenk der TTF an ihren Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer anlässlich seines runden Geburtstages.

 

Kürzlich wurde das 1. Freizeitturnier in der Zehntscheune ausgetragen.

 

Dem Bericht des 1. Vorsitzenden folgte der Bericht des TT-Abteilungsleiters Manuel Ilzhöfer. Er erinnerte an die abgelaufene Saison mit zwei Herrenmannschaften. Die

1. Mannschaft erspielte hier einen „unglücklichen“ 3. Platz in der Kreisliga A. „Hier wäre mehr möglich gewesen“.

 

Ebenfalls den 3. Platz belegte die 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga B. Erik Stiefel berichtete in kurzen Worten über die abgelaufene Saison. Auch hier konnte nicht immer in der besten Aufstellung gespielt werden, so dass die „Bronzemedaille“ das Beste war, was möglich war. Es wurden 12 Spieler eingesetzt. Erfreulich war hier, dass Gerhard Wolfert, Stefan Wolfert und Christian Heer in ihren Spielen ungeschlagen blieben.

 

Das erstmals ausgespielte Freizeitturnier startete mit 16 Erwachsenen und 13 Jugendlichen. Hier konnte man mit der Beteiligung zufrieden sein.

 

Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich Ilzhöfer bei Günter Friedel für die Unterstützung.

 

Kurz nahm auch noch der Jugendleiter Bastian Schwallach Stellung zur aktuellen Situation. Derzeit sind 4 Spieler mit Feuer und Flamme im Training. Er erhofft sich von der Freizeitmesse doch einigen Zuspruch – „vielleicht kommt ja der eine oder andere Jugendliche dann zu uns ins Training“.

 

Vereinskassierer Paul Gölz informierte die Anwesenden über die finanzielle Situation des Vereins.

 

Über die erfolgte Kassenprüfung berichtete Martin Schneider, die er zusammen mit Gebhard Schweizer durchgeführt hatte. Die Kasse befindet sich in einwandfreiem Zustand.

 

Kurz fasste sich Schriftführer Erik Stiefel. Er konnte von mehr Sitzungen seit Corona berichten, in denen teilweise lebhaft diskutiert wurde.

 

Der 1. Vorsitzende Jörg Hever teilte der Hauptversammlung mit, dass er nicht mehr für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung steht. Er dankte den Ausschussmitgliedern für die gute Zusammenarbeit.

 

Der 2. Vorsitzende Gerhard Wolfert bemerkte, dass mit „Jörg“ alles gepasst hat.

 

Der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahn überbrachte die Grußworte des Württ-embergischen Landessportbundes sowie des Sportkreises Mergentheim. Er bedankte sich bei Svea Täubert und Bastian Schwallach für die geleistete Arbeit mit den Jugendlichen – „das ist der richtige Weg“. In Silberzahns Ausführungen fand auch Routinier Johannes Scherrer, der mit 80 immer noch aktiv spielt, Erwähnung. Wichtig war auch die Durchführung des Freizeitturniers, so Silberzahn. Der Sportkreisvorsitzende übernahm am Ende seiner Ausführungen auch noch die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmig erfolgte „ die Mitglieder sind mit der Arbeit des Vorstandes zufrieden“.

 

Silberzahn kümmerte anschließend sehr routiniert und umsichtig die Wahlleitung, die für die nächsten beiden Jahre folgendes Aussehen hat: 1. Vorsitzender (neu – Doppelspitze - gleichberechtigt): Svea Täubert und Manuel Ilzhöfer, 2. Vorsitzender: (neu: Martin Schneider), Kassierer: Paul Gölz, Schriftführer: Erik Stiefel, Abteilungsleiter Tischtennis (neu): Christopher Wolfert, Jugendleiter: Bastian Schwallach, Kassenprüfer: Gebhard Schweizer und (neu): Gerhard Wolfert, Ausschussmitglieder: (neu) Gerhard Wolfert, Stefan Gölz, Gebhard Schweizer, Thomas Ruske, Hubert Kraft, Paul Stumpp.

 

Nachdem die Satzung der Tischtennis-Freunde Laudenbach bisher keine Doppelbe-setzung in der Position des 1. Vorsitzenden vorsieht, gilt das Wahlergebnis unter Vorbehalt. Für die erforderliche Satzungs-änderung wird eine außerplanmäßige Hauptversammlung einberufen. Die Mitglieder werden darüber noch separat informiert.

 

Nach einer Sitzungsdauer von fast 2 Stunden konnte Hever die 47. Hauptversammlung schließen.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein ging eine harmonische Hauptversammlung zu Ende.

 

                                                                                                                                 Paul Gölz

im Bild vlnr.: Sportkreisvorsitzender Volker Silberzahn, Jochen Mündlein, Schriftführer Erik Stiefel, Ehrenvorsitzender Johannes Scherrer, 2. Vorsitzender Martin Schneider, Abteilungsleiter Christopher Wolfert, 1. Vorsitzender Manuel Ilzhöfer, 1. Vorsitzender Svea Täubert, bisheriger 2. Vorsitzender Gerhard Wolfert, bisheriger 1. Vorsitzender Jörg Hever – Bild: Paul Gölz


Folgende Artikel wurden heute hinzugefügt:

 

  • Freizeitturnier
  • TTF-Ausflug in die Pfalz
  • Einladung zur Hauptversammlung

Paul Gölz, 01.05.2023


29 Teilnehmer beim 1. Freizeitturnier in Laudenbach

 

Laudenbach. Zum 1. Mal richteten die Tischtennis-Freunde Laudenbach ein reines Freizeitturnier in der Laudenbacher Zehntscheune aus. Teilnahmeberechtigt waren alle Tischtennis-Spieler, die nicht aktiv in einer Tischtennis-Mannschaft spielen. Unter der bewährten Leitung von Manuel Ilzhöfer und Erik Stiefel konnte das Turnier reibungslos über die Bühne gehen.

 

Die Vorrunde wurde in Gruppen ausgetragen – im System Jeder gegen Jeden. Anschließend ging es dann in die K.O. Runde.

 

Bei den Jugendlichen (m/w) gingen insgesamt 16 Teilnehmer an den Start. Bei der weiblichen Jugend traten lediglich vier Spielerinnen an, so dass die K.O.-Runde entfallen musste. Nach 22 gespielten Sätzen sicherte sich Maja Ziegler den 1. Platz. Die weiteren Plätze belegten Jana Danzer, Jessica Danzer und Amalin Krattner.

 

Bei der männlichen Jugend trugen die 12 Turnierteilnehmer ihre Vorrunde in vier 3er-Gruppen aus. Die beiden Ersten einer jeden Gruppe qualifizierten sich für das Viertelfinale. Nach teilweise hochklassigen Ballwechseln stand das Endergebnis fest: 1. Randy Hoffmann, 2. Justus Thieme, 3. Sohrab Akrami, 4. Torben Zürmer, 5. Lukas Frank, 6. Bastian Striffler, 7. Robert Schmidt, 8. Jonas Reinhardt, 9. Konstantin Schestrov, 10. Luis Zeitler, 11. Elias Putzert, 12. Julian Zürmer.

Bei den Damen ging leider nur eine Meldung ein, so dass Christine Fug den 1. Platz belegte. Da es keine Damenkonkurrenz gab, spielte sie dann bei den Herren mit. In vier Gruppen startete die Konkurrenz. Auch hier spielte Jeder gegen Jeden. Ungeschlagen blieb im gesamten Turnierverlauf Hans-Uwe Fay. Im Endspiel setzte er sich gegen Sebastian Stang durch. Die weiteren Plätze gingen an: 3. Achim Budaker, 4. Wolfgang Silberzahn, 5. Bastian Diemer, 6. Albert Wolfert, 7. Christine Fug, 8. Ulrich Lang,

9. Wolfgang Diemer, 10. Andreas Schämer, 11. Andreas Mühleck, 12. Eberhard Popp, 13. Leon Vorholzer

 

Paul Gölz, 01.05.2023


TTF-Ausflug in die Pfalz

 

Laudenbach/Eppenbrunn. Über 20 Teilnehmer fanden sich am Laudenbacher Marktplatz ein, um am TTF-Ausflug teilzunehmen.

 

Perfekt organisiert hatte diesen Ausflug der 1. Vorsitzende der TTF, Jörg Hever. Sicher gefahren von Eberhard Popp landeten die TTF sicher im Pfälzer Wald zum Mittagessen, wo Jörg Hever seinen Vater treffen konnte.

 

Nach einer kurzen Wanderung ging es weiter nach Eppenbrunn - unserem Basislager, dem Hotel Kuppers. Nach dem Bezug der Zimmer machten sich die TT-Spieler abfahrtbereit - zum TT-Freundschaftsspiel. Hier konnten beide Begegnungen gewonnen werden.

 

Am Samstag hatten die Reiseteilnehmer die Wahl zwischen einer 10 Kilometer langen Wanderung oder Shoe-Shopping in Hauenstein. Nachmittags bestand noch die Möglichkeit für einen Bummel durch Pirmasens. Mit einem gemeinsamen Abend klang ein schöner Tag aus.

 

Am Sonntag ging es dann wieder nach Hause - mit einem Zwischenstopp am Hambacher Schloss, der Wiege der Deutschen Demokratie. Nach einer anschließenden Stärkung unterwegs erreichten die Tischtennis-Freunde Laudenbach um 18 Uhr wieder sicher Laudenbach.

 

Danke sagen müssen wir Jörg Hever für die tolle Vorbereitung und Organisation des kompletten Ausflusgs sowie unserem Busfahrer Eberhard Popp für sein stets umsichtiges und sicheres Busfahren.

 

Paul Gölz, 01.05.2023


47. Hauptversammlung der TTF Laudenbach

 

Laudenbach. Am Freitag, den 12. Mai 2023 findet um 20.00 Uhr im Vereinsraum die 47. Jahreshaupt-versammlung der Tischtennis-Freunde Laudenbach statt, zu der alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sind herzlich eingeladen sind.

 

Nach der Begrüßung folgen die üblichen Berichte des 1. Vorsitzenden, des Abteilungsleiters, des Schriftführers, des Kassierers und der Kassenprüfer.

 

Auch die Mannschaftsführer, der Abteilungsleiter sowie der Jugendleiter kommen zu Wort. Sie berichten über das sportliche Geschehen sowie über die abgelaufene Saison.

 

Turnusmäßig stehen in diesem Jahr auch wieder Neuwahlen auf der Tagesordnung.


Ausschreibung 1. Tischtennis Freizeitturnier am 29.04.2023

 

Veranstalter: Tischtennisfreunde Laudenbach e.V.

Austragungsort: Zehntscheune in Laudenbach

Konkurrenzen: Nur Einzel

 

Turnierklassen:

Jugend W: einschl.18.Lebensjahr: Beginn 11:00 Uhr;  jede Spielerin, die nicht aktiv in einer Mannschaft spielberechtigt ist

 

Jugend M einschl.18.Lebensjahr: Beginn 11:00 Uhr;  jeder Spieler, der nicht aktiv in einer Mannschaft spielberechtigt ist

 

Damen: Beginn Beginn 13:00 Uhr;  jede Damen, die nicht aktiv in einer Mannschaft spielberechtigt ist

 

Herren: Beginn 13:00 Uhr; jeder der nicht aktiv in einer Mannschaft spielberechtigt ist

 

non binary Start bei Geschlecht wie eingetragen. Bedingung auch hier, nicht aktiv in einer Mannschaft spielberechtigt.

 

Austragungssystem:

Vorrunde in 3er/4er Gruppen. Die ersten beiden jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde. Ab Hauptrunde Einfach k.o System.

Gewinnsätze: Alle Klassen = 3 Gewinnsätze

Turnierleitung: Manuel Ilzhöfer: Vorbehalte der Turnierleitung: Die Turnierleitung behält sich notwendige Änderungen vor um einen reibungslosen Turnierverlauf gewährleisten zu können.

Meldungen: keine Voranmeldung nötig. Bitte mindestens 30 min. vor Start eurer Konkurrenz bei der Turnierleitung anmelden.

Auslosung: Unmittelbar vor Beginn der jeweiligen Konkurrenz

Startgeld: Jugend: frei Erwachsene 3€

Preise: Geldpreise und Urkunden: für die jeweils ersten 3

 

Hinweise:

 Speisen und Getränke sind in der Halle erhältlich

Kontakt: Manuel Ilzhöfer Mail: illi84@web.de

Training im Vorfeld des Turniers gerne bei den TTF Laudenbach möglich. Montags ab

20 Uhr in der Neuen Sporthalle Weikersheim Hallendrittel 1 Mittwochs ab 19 :30 in der Zehntscheune Laudenbach


Nikolausfeier am 11. Dezember 2022 im Vereinsraum

 

Wir möchten Euch zu unserer traditionellen Nikolausfeier am 3. Adventssonntag, dem 11. Dezember 2022 um 15 Uhr in unserem Vereinsraum in der alten Schule Laudenbach einladen.

 

Ein besinnlicher Nachmittag mit Freunden und Bekannten soll es wieder werden.

 

Wir würden uns über Euren Besuch sehr freuen. Beim gemütlichen Beisammensein in froher Runde wollen wir schöne Stunden genießen.

 

Es freut sich auf euer Kommen Die Vorstandschaft der TTF Laudenbach

 

 

Jörg Hever

1. Vorsitzender



46. Hauptversammlung der Tischtennis-Freunde Laudenbach

 

Laudenbach. Ihre 46. Jahreshauptversammlung hielten die Tischtennis-Freunde Laudenbach in ihrem Vereinsraum, in der ehemaligen Grundschule Laudenbach ab.

 

Der 1. Vorsitzende, Jörg Hever, begrüßte den Laudenbacher Ortsvorsteher Martin Rüttler, den Sport-kreisvorsitzenden Volker Silberzahn, den Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer, die Ehrenmitglieder Albert Zenkert und Waldemar Link sowie die zahlreich erschienenen Mitglieder zur Hauptversammlung. Bürgermeister Nick Schuppert ließ sich entschuldigen.

 

Um die Gemeinde Laudenbach bei Ihren Aufgaben finanziell zu unterstützen wurden die Spenden des Abends für den bereits getätigten Kauf eines Defibrilators zur Verfügung gestellt.

 

Der Begrüßung folgte eine Gedenkminute, in der der verstorbenen Mitglieder: Ewald Rein (Ehrenmit-glied), Joachim Scherrer und Ralf Striffler gedacht wurde.

 

Sehr bedenklich stufte Hever die Entwicklung im Jugendbereich ein – „hier hat sich seit der letzten Hauptversammlung wenig verändert.“ Der Jugendleiter Bastian Schwallach und Svea Täubert stemmen sich emsig gegen diese Entwicklung. So ist künftig eine Kooperation mit einer Schule angedacht.

 

Die Mitgliederentwicklung zeigte seit der letzten HV keine Veränderung.

Nicht unter Kontrolle zu kriegen war der Corona-Virus. Die Rückrunde der letzten Saison konnte nicht regulär beendet werden. Durch Verletzungen, Krankheiten und Corona-Beschränkungen musste bei den Verbandsspielen immer mit Ersatz angetreten werden. Die Folge war der Abstieg der 1. und 2. Herren-mannschaft.

 

Die Trainingsbeteiligung war nicht zufriedenstellend. Hier lässt sich allerdings ein positiver Trend beobachten. Auch nehmen vermehrt ehemalige Jugendliche wieder am Training teil.

 

Im Anschluss an die kurzen Ausführungen von Jörg Hever überbrachte Laudenbachs Ortsvorsteher Martin Rüttler die Grußworte der Gemeinde Laudenbach sowie der Stadt Weikersheim.

 

Rüttler bedankte sich für die ausgeübten sportlichen Aktivitäten. In der derzeitigen Corona-Situation ist ein Trend hin zur Normalisierung zu beobachten. Der Ortsvorsteher wies auch noch auf die Veränderungen in der Gemeinde hin: evtl. Flüchtlingsaufnahme sowie bauliche Veränderungen im ehemaligen Grundschulgebäude. Im Vorraum der Ortschaftsverwaltung wurde ein Defribilator aufgehängt.

 

Am Ende seiner Ausführungen wünschte Martin Rüttler den Tischtennis-Freunden Laudenbach „sportliche Erfolge und eine gute Zeit.“

 

Im Anschluss an die Worte des Laudenbacher Ortsvorstehers folgten die Grußworte des Sportkreis-vorsitzenden Volker Silberzahn. Silberzahn sprach von einer schwierigen Zeit mit Corona, Energiekrise und Ukraine-Krieg. Dies geht auch nicht am Sportkreis und auch nicht an den Vereinen spurlos vorbei.

 

Wichtig ist, laut Silberzahn, dass Mannschaften an den Start gehen und „dran bleiben“. Hier erfolgte ein Aufruf „steht weiterhin zum TTF“. Der Sportkreisvorsitzende hoffte auch, dass es nicht noch einmal zu einem Lockdown kommt, denn dadurch kam in der Vergangenheit der Sportbetrieb fast komplett zum Erliegen. Am Ende seiner Ausführungen wünschte Volker Silberzahn dem Verein sportliche Erfolge „mit vielen Siegen und wenig Niederlagen.“

 

Im Bericht des Abteilungsleiters ergriff Manuel Ilzhöfer das Wort. Beide Mannschaften gingen in der Rückrunde stark ersatzgeschwächt an den Start, so dass der Abstieg für beide Mannschaften nicht zu verhindern war. Trotz des „komischen Rückrundenverlaufs“ dankte er den Spielern der 1. und 2. Mannschaft für deren Einsatz. Dank galt hier auch Günter Friedel, der kurzfristig kommissarisch die Funktion des Mannschaftsführers in der 2. Mannschaft übernommen hatte.

Für den verhinderten Jugendleiter Bastian Schwallach berichtete Jörg Hever in Kürze über die Situation im Jugendbereich, verbunden mit der Hoffnung in absehbarer Zeit wieder eine Jugendmannschaft stellen zu können. Hever bedankte sich bei Bastian Schwallach sowie bei Svea Täubert für die geleistete Arbeit.

 

Kassierer Paul Gölz stellte ausführlich die finanzielle Situation des Vereins vor. Ihm wurde von den Kassenprüfern Gebhard Schweizer und Walter Wehr eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

 

Die Entlastung der gesamten Vorstandschaft wurde vom Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn vorgenommen. Sie erfolgte einstimmig.

 

Mit einem gemütlichen Beisammensein ging eine harmonische Hauptversammlung zu Ende.

 

Paul Gölz, 27.10.2022

 


Bilder von der Hauptversammlung - Fotos Paul Gölz


Erste Punkte eingeheimst

 

Laudenbach. Die ersten Punkte eingeheimst haben die Tischtennis-Freunde Laudenbach I in der noch jungen Saison. Nach drei Spielen, zwei Siegen und einem Unentschieden stehen die Laudenbacher mit 5:1 Punkten derzeit auf Platz 3 in der Tabelle hinter den Mannschaften von Schrozberg (7:1) und Langenburg II (6:2).

 

Im ersten Heimspiel empfingen die Laudenbacher die Mannschaft vom SC Buchenbach IV. Hier gab es keinen Sieger im Duell der TTF Laudenbach I gegen den SC Buchenbach IV.

 

Es blieb bis zum Ende ein Showdown zwischen den beiden Teams: Mit 8:8 in den Spielen und mit 36:31 Sätzen trennten sich die Spieler des SC Buchenbach IV beim Auswärtsspiel in der Herren Kreisliga A Gr. 2 am Freitagabend von den TTF Laudenbach. Rund dreieinhalb Stunden ging das Match, ehe das Schlussdoppel Böger / Schneider das Unentschieden im letzten Spiel dieses Mannschaftskampfes für Buchenbach errang.

 

Die Gäste profitierten im 3. Saisonspiel davon, dass die Heimmannschaft mit 3 Ersatzspielern antrat. Einen großen Verdienst zur Punkteteilung leisteten Schneider und Baumann, die in ihren Spielen an diesem Tag ungeschlagen blieben.

 

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Kaum gefährdet war der 3:0-Erfolg von Ludwig Moll / Stefan Gölz gegen Paratschek / Brand. Hubert Kraft / Gerhard Wolfert bekamen derweil ihre Gegner Böger / Schneider beim deutlichen 0:3 nicht richtig in den Griff.

 

Das folgende Doppel zwischen Neuzugang Günter Friedel / Johannes Scherrer und Eberle / Baumann endete mit einem umkämpften 3:2-Erfolg für die Gäste. Das Zwischenergebnis zeigte nun ein 1:2.

 

Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Nach tollem Start in den Sätzen 1 und 2 verließ Ludwig Moll in seinem Einzel gegen Tom Schneider etwas die Form und am Ende musste er seinem Gegner doch noch zum 3:2-Erfolg gratulieren.

 

Genügend spielerische Mittel hatte Stefan Gölz letztlich an der Hand, um sich gegen Thomas Böger durchzusetzen, am Ende stand es 3:0.

 

Beim Stand von 2:3 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz zum Einsatz kam. Nach verlorenem ersten Satz drehte Hubert Kraft das Spiel gegen Jörg Eberle und gewann 3:1. Beim 3:1-Sieg von Gerhard Wolfert gegen Andreas Paratschek ging nur der erste Satz verloren.

 

Beim Spielstand von 4:3 ging dann das hintere Paarkreuz an die Tische. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier an die Gäste, so dass Günter Friedel eine 1:3-Niederlage gegen Jens Baumann hinnehmen musste. Johannes Scherrer holte mit einem 3:1 gegen Siggi Brand einen Punkt für sein Team.

 

Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf 5:4. Ludwig Moll kam mit der Spielweise von Thomas Böger am Tisch gut zu Recht und musste schlussendlich lediglich einen Satz verloren geben. Einen Zähler für die TTF Laudenbach verpasste Stefan Gölz bei der engen Niederlage im fünften Satz gegen Tom Schneider.

 

Hubert Kraft konnte Andreas Paratschek in einem dramatischen Spiel und großer Aufholjagd trotz eines 2:0-Satzrückstandes noch niederringen und somit für einen weiteren Zähler für Laudenbach I beitragen. Mittlerweile stand es damit 7:5. Kurz musste er zittern, aber letztlich war Gerhard Wolfert bei seinem 3:1 gegen Jörg Eberle doch überlegen.

 

Unglücklich war Günter Friedel in seinem ersten Einzel für seinen neuen Verein, die Tischennis-Freunde Laudenbach, in der Partie gegen Siggi Brand, die der Gast letztlich im Entscheidungssatz gewann und somit einen Punkt auf der Habenseite verbuchte. Nur einen Satzerfolg verbuchte Johannes Scherrer bei seiner Niederlage gegen Jens Baumann.

 

Vor dem Schlussdoppel stand es 8:7 für die Gastgeber. Beide Doppel holten nun am Ende eines um-kämpften Mannschaftskampfes im entscheidenden Schlussdoppel noch einmal alles aus sich heraus. Trotz des Gewinns der ersten beiden Sätze verloren Ludwig Moll / Stefan Gölz ihr Doppel gegen Böger / Schneider noch mit 2:3 im Entscheidungssatz. Ein Punkt für jedes Team war hiermit das Endergebnis.

 

 

Im 2. Saisonspiel traf der TSV Niedernhall IV auf die TTF Laudenbach I. Die Gäste entführten bei ihrem 9:2-Erfolg die Punkte dabei sicher. Das Satzverhältnis von 17:29 zeigt, wie klar es letztlich war.

 

Mit den Eröffnungsdoppeln ging es los. Pecho / Meier konnten im Spiel gegen Stefan Gölz / Hubert Kraft einen Punkt für die Heimmannschaft beisteuern und gewannen in vier Sätzen. Einen Zähler für die Mann-schaft verpassten Agorastos / Meier bei der knappen Niederlage im fünften Satz gegen Ludwig Moll / Manuel Ilzhöfer. Bei der 1:3-Niederlage gegen Jörg Hever / Gerhard Wolfert hatten Reinhardt / Wagner nur im ersten Satz eine Chance. Das Zwischenergebnis lautete also 1:2.

 

Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Einen Zähler für die Mannschaft verpasste Georgios Agorastos bei der engen Niederlage im fünften Satz gegen Stefan Gölz. Mit 7:11, 7:11, 11:8, 7:11 verlor Benedikt Pecho seine Partie gegen Ludwig Moll, in die Moll anhand der TTR-Werte im Vorfeld bereits als großer Favorit gegangen war.

 

Wenig später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:4 an der Reihe. Fünf Sätze beharkten sich Joel Meier und Hubert Kraft, bevor der Gästespieler seinen Matchball nutzte und den 3:2-Sieg perfekt machte. Ein Satz reichte nicht, weshalb Ulrich Reinhardt das Match gegen Manuel Ilzhöfer, letztendlich auf Basis der TTR-Werte wie zu erwarten, mit 1:3 verlor.

 

Bevor sich dann wenig später das hintere Paarkreuz gegenüberstand, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 1:6.

 

Keine Chancen hatte anschließend Ewald Wagner beim 7:11, 3:11, 6:11 gegen seinen Kontrahenten Gerhard Wolfert. Dem großen Kämpferherz seines Gegners Jörg Hever musste Enrico Meier Tribut zollen, nachdem er die Partie trotz einer 2:0–Führung noch verlor.

 

Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf 1:8. Beim 3:1-Sieg von Georgios Agorastos gegen Ludwig Moll ging nur der erste Satz verloren. Ohne Satzgewinn für Benedikt Pecho verlief die in Sätzen deutliche Niederlage gegen Stefan Gölz. Ein eindeutiger Schlagabtausch der beiden Teams war somit mit einem 2:9 Auswärtserfolg der Laudenbacher beendet.

 

 

 

 

Im 3. Spiel der Saison traf der SV Morsbach auf die TTF Laudenbach. Die Gäste entführten bei ihrem 9:1-Erfolg die Punkte dabei sehr sicher. Das Satzverhältnis von 14:27 zeigt, wie klar es letztlich war.

 

Einen Sieg verpassten Kempf / Dihlmann beim 1:3 gegen Stefan Gölz / Hubert Kraft. Nach tollem Start in den Sätzen 1 und 2 verließ Mayer / Münch in ihrem Doppel gegen Ludwig Moll / Manuel Ilzhöfer etwas die Form und am Ende mussten sie ihren Gegnern doch noch zum 3:2-Erfolg gratulieren. Einen Zähler für die Mannschaft verpassten Schlenker / Tosch bei der engen Niederlage im fünften Satz gegen Jörg Hever / Günter Friedel. Beachtenswert war das Ergebnis des fünften Satzes, den Hever / Friedel mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von nur zwei Punkten mit 12:14 gewannen. Die Anzeigetafel zeigte nach den Eingangsdoppeln ein 0:3.

 

Weiter ging es anschließend mit den Einzeln. Enttäuscht über seine 2:3-Niederlage gegen Stefan Gölz war im Anschluss Oliver Mayer, obwohl er alles gegeben hatte. Das Einzel zwischen Daniel Kempf und Ludwig Moll, das vor der Begegnung auf Grundlage der TTR-Werte als Sieg für die Gastmannschaft fest eingeplant werden konnte, endete mit einem hart erarbeiteten Fünf-Satz-Erfolg für den Gastspieler.

 

Wenig später war dann das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 0:5 an der Reihe. Beim folgenden 11:6, 11:2, 11:5 gegen Hubert Kraft fand Dominik Schlenker von Anfang an die richtige Taktik in seinem Spiel. Deutlich nach Sätzen war indessen die Drei-Satz-Pleite von Dirk Dihlmann gegen Manuel Ilzhöfer, eine Niederlage, die man vor dem Spiel auf Basis der TTR-Werte so erwarten konnte.

 

Im Anschluss war dann das untere Paarkreuz bei einem Spielstand von 1:6 an der Reihe. Wenige Chancen hatte Günter Münch beim 0:3 gegen seinen Kontrahenten Günter Friedel, obwohl das Spiel im Vorhinein als eher ausgeglichene Partie eingeschätzt werden konnte. In toller Verfassung präsentierte sich Helmut Tosch im ersten Satz. Danach lief es so jedoch nicht mehr ganz weiter und der Punkt ging durch ein 1:3 an Jörg Hever. Vor dem Spitzeneinzel stand der Mannschaftskampf dementsprechend 1:8. Trotz 1:0 Satzführung und einer ebenbürtigen Spielstärke verlor Oliver Mayer sein Spiel gegen Ludwig Moll letztlich mit 1:3. Mit dem letzten Match des Tages fand ein rückblickend eher einseitiger Mannschafts-kampf sein Ende

                                                                                                                                              pg.

 

 


46. Hauptversammlung der TTF Laudenbach

 

Laudenbach. Am kommenden Freitag, den 21. Oktober 2022 findet um 20.00 Uhr im Vereinsraum die 46. Jahreshauptversammlung der Tischtennis-Freunde Laudenbach statt, zu der alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sind herzlich eingeladen sind.

 

 

Nach der Begrüßung folgen die üblichen Berichte des 1. Vorsitzenden, des Abteilungsleiters, des Schriftführers, des Kassierers und der Kassenprüfer.

 

 

Auch die Mannschaftsführer, der Abteilungsleiter sowie der Jugendleiter kommen zu Wort. Sie berichten über das sportliche Geschehen sowie über die abgelaufene Saison. 

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

 

Die Vorstandschaft


 

Nachruf

 

 

 

Joachim Scherrer gestorben

 

Laudenbach/Hollfeld. Der ehemalige TTF-Spieler Joachim Scherrer ist nach schwerer Krankheit im Alter von nur 50 Jahren am 13.03.2022 gestorben.

 

Seinen Tischtennis-Freunden Laudenbach hielt er bis zu seinem Tod stets die Treue. Hierfür erhielt er die Ehrennadeln in Bronze (2004) und Silber (2019)

 

Sportlich war er bei seinen Einsätzen sehr erfolgreich. Insgesamt trug er das Trikot der Tischennis-Freunde Laudenbach in 172 Mannschaftsspielen. Für seinen spielerischen Einsatz wurde er im Jahr 1996 mit der Spielernadel in Bronze für 100 Mannschaftsspiele geehrt.

 

Zahlreiche Erfolge konnte er dabei mit seinen Mannschaftskollegen feiern. Bei den Schülern gelang Scherrer zusammen mit seinen Mitspielern zwei Meisterschaften, wobei hier der Titel in der Bezirksklasse zusammen mit Martin und Wolfgang Michelberger und Jochen Sackmann besondere Erwähnung finden muss.

 

In der Jugend gelang eine weitere Meisterschaft. In der Bezirksklasse Ost siegte er 1987 zusammen mit Stephan Zeller, Thomas Emmert und Jochen Sackmann.

 

Bei zwei weiteren Meisterschaften im Herrenbereich war Joachim beteiligt. 1993 in der Kreisklasse B mit Hubert Kraft, Johannes Scherrer, Christian Heer, Gerhard Wolfert, Peter Przywara, Ludwig Moll und Paul Gölz. 1997 folgte die Meisterschaft in der Kreisklasse A an der Seite seines Vaters Johannes Scherrer, Stefan Gölz, Paul Stumpp, Hubert Kraft und Gerhard Wolfert.

 

Bei Einzelmeistershaften wurde er 1987 Kreismeister in der Jugend zusammen mit Bernd Striffler und 1998 gemeinsam mit Stefan Gölz im Herren B Doppel.

 

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Unser Mitgefühl gilt in dieser schweren Zeit seiner Frau Kathrin, seinen Söhnen Moritz und Nicolas, der Familie Rosi und Johannes Scherrer sowie allen Anverwandten.

 

                                                                                                                                  pg.

 

Foto: Paul Gölz


 

45. Hauptversammlung der TTF

 

- Jörg Hever bleibt 1. Vorsitzender -

 

Laudenbach. Ihre 45. Hauptversammlung hielten die Tischtennis-Freunde Laudenbach auf Grund der Corona-Pandemie in der Laudenbacher Zehntscheune ab. Mehr als 20% aller Mitglieder folgten der Einladung.

 

Der 1. Vorsitzende, Jörg Hever, begrüßte die erschienenen Mitglieder, die Ehren-mitglieder, sowie den Vertreter der Ortschaftsverwaltung Laudenbach, Anna Mühleck und den Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn.

 

Gleich zu Beginn der Hauptversammlung wurden der seit der letzten Hauptver-sammlung im Jahr 2019 verstorbenen Mitglieder gedacht (Hildegard Zenkert, Ehrenmitglieder Ewald Rein und Josef Zenkert).

 

Hever führte an, dass die Corona-Pandemie große Probleme im Sport ausgelöst haben. Die Verbandsrunde wurde im Jahr 2019 abgebrochen.

 

Im Jahr 2019 konnte noch vor der Corona-Pandemie der 50. Geburtstag mit einer Weinprobe im Julius-Echter-Tank und der offizielle Festabend in der Zehntscheune gefeiert werden.

 

Am Ende seiner Ausführungen bedankte sich der 1. Vorsitzende bei „allen helfenden Händen“.

 

Im Bericht des Jugendleiters berichte Thomas Ruske über die aktuelle Situation im Jugendtraining. Derzeit kann leider keine Mannschaft gestellt werden. Das Jugend-training soll in neue, jüngere Hände gelegt werden – Bastian Schwallach befindet sich derzeit in der Ausbildung zum C-Trainer.

 

Anna Mühleck bedankte sich für die Einladung und überbrachte die Grußworte der Ortschaftsverwaltung Laudenbach sowie der Stadt Weikersheim. „Corona prägt das Vereinsleben – und auch das Ortsgeschehen“. Abschließend bedankte sie sich für die Teilnahme am Faschingsumzug und am Dorfgeschehen.

 

Kassierer Paul Gölz stellte detailliert die Finanzen des Vereines der Jahre 2019 und 2020 vor.

 

Die Kassenprüfer Gebhard Schweizer und Walter Wehr bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung.

 

Die Entlastung des Vorstandes übernahm der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahn. Diese erfolgte einstimmig.

 

Er beglückwünschte die gesamte Vorstandschaft über die erfolgte Entlastung. Ferner überbrachte Silber-zahn die Grüße die Württembergischen Landessportbundes und des Sportkreises Mergentheim.

 

In seinen Erläuterungen informierte Silberzahn die Anwesenden, dass „einige Vereine um ihr Überleben kämpfen – Corona hat die Vereine stark gebeutelt“. Ein großes Problem ist hierbei die fehlenden zwischenmenschlichen Kontakte so der Sportkreis-vorsitzende weiter. Silberzahn hofft auf eine weitere Besserung der Situation der Corona-Pandemie. Mit seinem Wunsch „dass es wieder aufwärts geht“ schloss Silberzahn seine Worte.

 

Die anstehenden Wahlen wurden vom Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn routiniert durchgeführt. Jörg Hever behält den obersten Posten bei den TTF. Sein Vertreter bleibt wie bisher Gerhard Wolfert. Auch die Funktionen des Kassierers und des Schriftführers bleiben bei Paul Gölz und Erik Stiefel. Neuer TT-Abteilungsleiter wird Manuel Ilzhöfer – und neuer Jugendleiter wird Bastian Schwallach. Folgende Mitglieder unterstützen den Vorstand im Ausschuss: Martin Schneider, Peter Przywara, Hubert Kraft, Stefan Gölz, Thomas Ruske, Gebhard Schweizer und Paul Stumpp und Svea Täubert (Jugendvertreterin – neu).

 

Kassenprüfer bleiben Gebhard Schweizer und Walter Wehr.

 

Bei den vereinsinternen Wahlen wurden Anna und Theresa Mühleck mit der Ehrennadel in Bronze ausgezeichnet. Die Ehrung in Gold konnten Edda Pontow, Patricia Leifeling und Franz Schweizer in Empfang nehmen.

                                                                                pg

  Paul Gölz

                                                                                                                            



Heute erreichte uns das Vereinsrundschreiben des TTBW 2021-17

Damit sind alle ab 4.12.2021 in den Verbands- und Bezirksspielklassen terminierten Punktspiele der Saison 2021/22 in TTBW bis auf Weiteres abgesetzt.

Dieser Beschlussumfasst auch die Jugendspiele.

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

 

Liebe Mitglieder,

 

Auch in diesem Jahr müssen wir notgedrrungen wieder auf unsere  beliebte Nikolausfeier verzichten.

Hatten wir vor kurzem noch die Hoffnung, wenigstens im Freien eine Feier abhalten zu können, wurde dieses Vorhaben abermals durch die aktuelle Corona Situation zunichtegemacht.

 

Uns bleibt nur, euch eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten zu wünschen.

 

Wir hoffen, dass wir euch im Jahr 2022 wieder willkommen heißen dürfen und freuen uns bereits heute auf eine gemeinsame, frohe Zeit.

 

Besinnliche Stunden im Kreise eurer Lieben wünscht euch

 

die Vorstandschaft der

 

TTF Laudenbach

 

i.A. Jörg Hever

 

TTF Nikolausfeier entfällt

 

Laudenbach. Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner unseres Vereines,

 

aufgrund der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie muss die für den nächsten Sonntag, den 29.11.2020 geplante Weihnachtsfeier im Vereinsraum ausfallen.

 

Wir bitten um Ihr Verständnis.

 

Die Vorstandschaft

Infobrief für alle TTF-Mitglieder - Mai 2020

 

Liebe TTF-Mitglieder, unsere gewohnte Welt steht seit einigen Wochen plötzlich auf dem Kopf. Wir stehen morgens auf und trauen unseren Augen nicht, weil Dinge um uns herum geschehen, die wir nicht für möglich gehalten hätten.

 

Wo wir hinschauen, alles dreht sich um das Corona-Virus. Wir sind Zeugen eines globalen Shutdowns.

 

Das öffentliche Leben ist in den meisten Ländern weitgehend eingestellt. Dies betrifft auch unseren Verein auf die ein und andere Weise. Nachdem unsere Hauptver-sammlung 2020 wegen der Corona-Pandemie auf unbefristete Zeit verschoben ist, wollen wir euch mit diesem Brief über die wichtigsten Themen seit der letzten Hauptversammlung informieren.

 

Ob die Hauptversammlung und das Ortsturnier 2020 noch nachgeholt werden können, ist uns derzeit nicht bekannt.

 

 

1. Informationen des 1. Vorsitzenden Jörg Hever

 

Hier nur ein kurzer Überblick über unsere Aktivitäten im letzten Jahr.

 

Das allesüberlagernde Thema war natürlich unser 50-jähriges Jubiläum. Es fing an mit einer Weinprobe im Julius Echter Keller für Mitglieder & Freunde. Hier haben Andrea Büttner und ihr Team dafür gesorgt, dass dieser Abend ein voller Erfolg wurde und allen in schöner Erinnerung bleibt.

 

Dem folgte unser Festabend in der Zehntscheune. Im Beisein unseres Bürgermeisters Klaus Kornberger, sowie verschiedenen Ehrengästen aus Sport und Öffentlichkeit feierten wir gemeinsam mit unseren Gästen und Freunden, auch einige Abordnungen befreundeter Vereine besuchten uns, einen geselligen Abend mit buntem Programm.

 

Die Moderation unserer Jugend war wohl vorbereitet und sie erfreuten uns mit ihren Beiträgen. Ein Besuchermagnet war die “Fotoausstellung“ unseres verdienten Sportkameraden Paul Gölz. Gerne verweilten Gäste, Mitwirkende und Helfer vor den Fotos und tauschten alte Geschichten aus.

 

Ich würde sagen, es war ein gelungener Abend.

 

Der dritte und letzte Bestandteil unseres Jubiläums waren die Bezirksmeisterschaften der Damen und der Herren in Weikersheim. Auch hier konnten wir einen sehr guten Zuspruch verzeichnen. Es waren spannende Spiele und packende Finale.

 

Letztendlich konnten die TTF Laudenbach an diesem Tag den Titel als erfolgreichster Verein erringen.

 

Im Einzelnen dazu beigetragen haben: Siegerin Damen B: Melanie Wolfert, Siegerinnen Damen B Doppel: Melanie Wolfert/Karin Köhler (TTC Gnadental), Zweiter im Doppel Herren E: Stefan Wolfert/ Martin Schneider, Dritter bei den Senioren wurde Gerhard Wolfert, Zweiter im Doppel bei den Senioren: Gerhard Wolfert/ Hubert Kraft

 

Doch es gab nicht nur unser Jubiläum in diesem Jahr: Zwischendurch waren wir auch handwerklich fleißig und haben verschiedenes an und in unserem Vereinsdomizil er-neuert. Ein Team um Gebhard Schweizer und Peter Przywara hat die Fenster in unserem Vereinsraum renoviert.

 

Thomas Ruske hat dafür gesorgt, dass wir einen neuen Boiler unser Eigen nennen dürfen. Endlich warmes Wasser aus dem Wasserhahn! In dem Zuge wurde auch eine neue Spüle installiert. Zudem haben wir einiges an altem, angeschlagenem Geschirr entsorgt und gegen neues ausgetauscht.

 

Paul Stump haben wir es zu verdanken, dass wir als TTF dieses Jahr eigenen Schnaps brennen lassen konnten. "Pauls Räuberschnaps" sollte euch an unserer Hauptver-sammlung über die langweiligen Vorträge hinweghelfen. Dann eben ein anderes Mal.....

 

Ja und letztendlich waren wir wieder, wie immer, am Faschingssonntag aktiv: Weiß-wurstfrühstück, im Umzug - traditionell als Hexengruppe, Café im Vereinsheim und Bewirtung einer Theke in der Zehntscheune. Nicht zu vergessen: Aufbau, Abbau und Aufräumen in der Zehntscheune und im Vereinsheim.

 

Dann kam Covit 19. Welche Auswirkung das auf uns und unseren Spielbetrieb hat, lest ihr unter den Berichten der Mannschaften. Ich wünsche euch einen schönen Sommer, bleibt gesund - und ich halte es mit unserer Kanzlerin: wir schaffen das.

 

Sportliche Grüße Jörg Hever

 

 

2. Informationen des Kassierers Paul Gölz

 

Die Informationen über die Vereinskasse werden ausschließlich den Mitgliedern zur Verfügung gestellt - und sind folglich hier nicht dargestellt.

 

 

3. Informationen 1. Herrenmannschaft

 

Nachdem unsere 1. Herrenmannschaft unerwartet in die Bezirksklasse A aufgestiegen ist, war klar: das wird eine schwere Saison. Ein einziger Sieg in der Vorrunde reichte für einen bis dato Nichtabstiegsplatz.

 

Dies sollte sich in der Rückrunde ändern. Unerwartete Siege unseres Konkurrenten um den Abstieg beförderten uns auf Tabellenplatz 9 und somit auf den letzten Platz. Die letzten verbliebenen Spiele fielen dem Corona Virus zum Opfer. Auf TTBW Ebene wurde entschieden, dass für Auf-/Abstieg die letzte Tabellensituation herangezogen wird.

 

Pech für uns......

 

 

Spieler der 1. Herrenmannschaft in dieser Saison:

 

 

 

4. Informationen 2. Herrenmannschaft

 

Die „Zweite“ hat erfahrungsgemäß damit zu kämpfen, dass sie Spieler an die „Erste“ im Bedarfsfall abgeben muss.

 

Nachdem die Heimspiele auf Montag verlegt wurden, steht dieses Problem nicht mehr so im Fokus. Allerdings mussten auch diese Saison fast dauerhaft Spieler aus der Zweiten in der Ersten aushelfen. In der Kreisliga B konnte man trotzdem einen 3. Platz bis zum Aussetzen der Saison erringen. Allerdings wäre nach vorne in dieser Saison nicht mehr viel drin gewesen.

 

Für die kommende Runde sollte man allerdings um den Aufstieg mitspielen können.

 

Spieler der 2. Mannschaft

 

 

 

5. Informationen von der Jugend

 

Unsere Jugend ist vor der Runde von 2 Mädchenmannschaften und einer Jungenmann-schaft auf eine Mädchen- und eine Jungenmannschaft geschrumpft.

 

Privat bedingt konnten einige Mädels nicht so am Spielbetrieb teilnehmen, dass es leider für 2 Mädchenteams nicht mehr reichte.

 

Die Jungs konnten in alter Schlagkraft antreten, unterstützt von Svea Täubert aus dem ehemals ersten Mädchen-Team. Zum Abbruch der Saison belegten sie den Fünften Tabellenplatz - somit gesichertes Mittelfeld

 

Spieler der Jungs-Mannschaft in dieser Saison:

 

 

 

Die Mädchen konnten in der Bezirksklasse B einen beachtlichen 3. Platz erringen. Hier schwankten die jungen Damen zwischen Spitzenklasse und geht „gar nicht“. Die Leistung der letzten Spiele lässt allerdings die Hoffnung, dass man in der nächsten Runde um den Aufstieg mitspielen kann.

 

Das Team der Mädels in dieser Saison:

 

 

 

Zu erwähnen ist noch, dass unsere Jugend aktiv an unserem Festabend eingebunden war. Sie haben eine erfolgreiche Moderation abgeliefert – mit Herz, Witz und Verstand.

 

Auch waren sie als fleißige Helfer bei den Bezirksmeisterschaften und am Fasching dabei.

 

Herzlichen Dank, dass ihr bereit seid, euren Verein bei den verschiedensten Unter-nehmungen zu unterstützen und so mit Freude euren Teil zu einem guten Gelingen beitragt.

 

Einen kleinen “Ausflug“ konnten wir auch verbuchen. Ich selber hatte das Vergnügen mit einigen unserer Jugendlichen zum TT Pokalfinale Final Four nach Neu-Ulm zu fahren. Eine hochklassige Veranstaltung, die uns allen sehr gut gefallen hat – Wiederholungs-besuch nicht ausgeschlossen 😉.

 

 

6. Sonstiges – Ausblick

 

Ein Ausblick erscheint mir momentan als schwierig.

 

Geplant war ein TTF Mitglieder-Ausflug in die schöne Pfalz mit Übernachtung. So wie es aussieht wird der dieses Jahr nicht stattfinden können. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben! Den Ausflug planen wir für 2021 fest ein.

 

 Ausschuss-Sitzungen können bis auf weiteres ebenfalls nicht stattfinden. Vielleicht gehen wir das Thema digitale Ausschuss Sitzung mal frontal an… Skype macht’s möglich.

 

Zu arbeiten gibt es natürlich auch noch etwas: 2 Fenster im Vorraum müssen noch saniert – sprich: gestrichen und gekittet werden.

 

Wenn der Spielbetrieb wie gewohnt im September (?) startet, wird die erste Herren-mannschaft in der Bezirksklasse B auf im wahrsten Sinne des Wortes „alte“ Bekannte treffen.

 

Die zweite Herrenmannschaft nimmt in der Kreisliga B den Aufstieg ins Visier.

 

Die Mädchen werden sich ebenfalls in der Bezirksklasse B den Aufstieg als Ziel vor Augen halten.

 

Und die Jungs werden sich nach verschiedenen, altersbedingten Abgängen neu-formieren und versuchen die Kreisliga C zu halten.

 

Uns bleibt nicht mehr viel zu sagen als bleibt gesund.

 

Wir sehen uns, sobald die Zeiten wieder „normaler“ werden.

 

Es grüßt euch herzlich die Vorstandschaft

 

i.A.

 

 Jörg Hever

 1. Vorsitzender TTF Laudenbach

 

12.05.2020

 


Ortsturnier und Hauptversammlung auf unbestimmte Zeit verschoben

 

Laudenbach. Auf Grund der aktuellen Ereignisse der Corona-Krise werden die beiden Veranstaltungen der Tischtennis-Freunde Laudenbach: das Ortsturnier (geplant für den 25. April 2020) und die Hauptversammlung (geplant für den 08. Mai 2020) bis auf Weiteres verschoben.

                                                                                                                                 

pg, 05.04.2020.

 


Weikersheimer Firma endin sponsert TTF

 

Laudenbach. Die Weikersheimer Firma endin hat den Tischtennis-Freunden Laudenbach einen kompletten Satz Trikots und Shorts für die Aktiven und die Jugendlichen gesponsert.

 

Dafür sagen die Tischtennis-Freunde Laudenbach herzlichen Dank an den Sponsor.

 

Weitere Infos folgen hier in Kürze.

 

Im Bild die 2. Herrenmannschaft mit den neuen Trikots

 

 

pg, 14.03.2020


Laudenbach II mit gemischten Start

 

- Sieg im Derby -

 

 Laudenbach. Einen gemischten Start haben die Laudenbacher Herren in der Kreisklasse B 2 beim Rückrundenstart hingelegt.

 

Einem klaren 3:9 Auswärtserfolg im Vorbachtalderby beim TV Niederstetten folgte eine unglückliche 7:9 Heimniederlage gegen Creglingen III.

 

Beim Vorbachtalderby in Niederstetten erwischten die Gastgeber den besseren Start – 2:1.

 

Im ersten Einzel glich Manuel Ilzhöfer zum 2:2 aus, während das zweite Spiel im vorderen Paarkreuz erneut an Niederstetten ging – hier punktete Ralf Hermann zum 3:2.

 

In der Folgezeit bauten die Laudenbacher Druck auf. Das 3:3 gelang in fünf Sätzen Melanie Wolfert gegen Reinhold Löhr. Für die erste Laudenbacher Führung sorgte Peter Przywara, der sich gegen Gerhard Kümmerer durchsetzte.

 

Das hintere Paarkreuz der Laudenbacher mit Martin Schneider und Stefan Wolfert holte zwei weitere Punkte zum 3:6.

 

Als dann die beiden Spitzenspiele zwischen Karin Limbacher-Roth / Gerhard Wolfert und Ralf Hermann / Manuel Ilzhöfer an die Gäste gingen, hatten die Laudenbacher ein Unentschieden bereits sicher.

 

Doch für Laudenbach II kam es noch besser – im 12. Spiel des Abends siegte Peter Przywara gegen Reinhold Löhr in vier Sätzen zum 3:9 Endstand.

 

 

 

Auch im Heimspiel gegen den FC Creglingen III wurde nur 1 Doppel gewonnen.

 

Besonders bemerkenswert aus Laudenbacher Sicht war das Comeback von Christian Heer der nach vielen Jahren der Tischtennis-Abstinenz, wieder das TTF-Trikot überzog.

 

Und gleich bei seinem ersten Auftritt, im Doppel an der Seite von Manuel Ilzhöfer, im Doppel gelang ihm gleich ein 3:1 Erfolg - über Karl-Ernst Jacoby/Tobias Strauß.

 

Zwei Erfolge von Manuel Ilzhöfer und Peter Przywara drehten das Spiel zu Gunsten der Gastgeber. Doch Creglingen III glich sofort im nächsten Spiel durch Daniel Hütter aus.

 

Erneut gelangen den Gastgebern von Laudenbach II zwei Einzelerfolge durch Martin Schneider und Erik Stiefel. Unglücklich in fünf Sätzen gab Christian Heer sein „Debüt-Einzel“ in fünf Sätzen gegen Andreas Keim ab.

 

Manuel Ilzhöfer war erneut in einer guten Form und brachte auch sein zweites Einzel, gegen Bernd Pfeifer, siegreich zu Ende.

 

Einen vermeintlich wichtigen Punkt für die Laudenbach erspielte Routinier Johannes Scherrer beim 3:1 gegen Norbert Pfeifer.

 

Creglingen III steckte jedoch nie auf und glich durch Daniel Hütter und Andreas Keim zum 7:7 aus. Diesem Spielstand folgte gar die 7:8 Führung für die Gäste durch Tobias Strauß. Auch das letzte Spiel des Abends, das Schlussdoppel ging aus Laudenbacher Sicht verloren, so dass Creglingen III mit einem glücklichen 7:9 Auswärtserfolg die beiden Punkte mit nach Hause nahm.

 

Mit 13:9 Punkten und einem Spielverhältnis von 82:63 Spielen belegt die Mannschaft derzeit den vierten Tabellenplatz.

 

pg, 06.03.2020

 

 

 


44. Laudenbacher Faschingsumzug wieder ein voller Erfolg

 

Laudenbach. Jetzt ist der 44. Laudenbacher Faschingsumzug schon wieder Geschichte.

 

Die Tischtennis-Freunde Laudenbach waren natürlich wieder voll mit dabei.

 

Morgens um 10 Uhr ging's los mit dem traditionellen Weißwurstfrühstück im Vereinsraum. Der 1. Besucher an diesem Morgen war natürlich (wie jedes Jahr) die Vroni (Stammgast).

 

Bei Faschingsmusik, Weißwürsten und Weißbier konnte man sich gut für den Umzug stärken.

 

Eine Hexen-Gruppe angeführt von Oberhexe Gerhard mischte dann während des Umzugs einige Umzugsbesucher ganz schön auf - und alle waren froh, dass es bei stürmischen Windböen blieb und es nicht auch noch regnete.

 

Nach dem Umzug schenkten dann die fleißigen TTF-Helfer, wie jedes Jahr, Bier, Wein, Schnaps und alkoholfreie Getränke in der Zehntscheune aus.

 

Im Vereinsraum machten nach dem Umzug die TTF-Helfer um ihre Cheffin Karin sich daran die Besucher mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zu verwöhnen.

 

Auch hier schauten wieder viele treue Besucher bei den TTF vorbei, so dass es wieder ein rundum gelungener Umzugs-Tag war.

 

Die TTF Laudenbach bedanken sich bei allen Helfern, Kuchenspendern und natürlich auch bei allen Gästen.

 

pg. 27.02.2020


Faschingsumzug am Sonntag um 14 Uhr in Laudenbach

 

Liebe Freunde,

 

am kommenden Sonntag findet um 14 Uhr der 44. Laudenbacher Faschingsumzug statt.

 

Um diesen Umzug auch durchstehen zu können bieten die Tischtennis-Freunde Laudenbach allen Besuchern ab 10 Uhr das traditionelle Weißwurst-Frühstück zur Stärkung an.

 

Alle Besucher sind im Vereinsraum der Tischtennis-Freunde Laudenbach recht herzlich willkommen.

 

Währende des Umzugs ist der Vereinsraum in der Grundschule geschlossen.

 

Aber gleich nach dem Umzug geht es im Vereinsraum weiter. Bei Kaffee und Kuchen kann man seinen Aufenthalt in Laudenbach in gemütlicher Atmosphäre ausklingen lassen.

 

Die Tischtennis-Freunde Laudenbach freuen sich auf Ihren Besuch.

 

19.02.2020 pg


Weihnachtsfeier im Vereinsraum

 

Auch bei der diesjährigen Weihnachtsfeier war der Vereinsraum bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

Der 1. Vorsitzende Jörg Hever begrüßte die anwesenden Mitglieder und Freunde der TTF Laudenbach. In seinen Worten ließ er das Jubiläumsjahr noch einmal Revue passieren:

 

  • Weinprobe im Julius-Echter-Tank
  • Festabend in der Zehntscheune
  • Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften de Bezirks Hohenlohe

Hever bedankte sich bei allen Helfern.

 

Musikalisch wurde die Weihnachsfeier von Inge Arndt am Keybord und Jaqueline Warth mit dem Saxophon.

 

Aber auch die Jugendlichen wurden mit einem Präsent bedacht.

 

Die beiden ausscheidenden Spielerinnen Alina Häfner und Wenke Auerbach bedankten sich bei Thomas Ruske für die Trainingsarbeit.

 

Bei Glühwein und guten Gesprächen ließ man die Feier gemütlich ausklingen.

 

pg.

 


Lieber Mitglieder,

liebe Freunde,

liebe Gönner,

 

alle Jahre wieder

 

freuen wir uns, Euch zu unserer

 

TTF

 

Nikolausfeier

 

einladen zu dürfen.

 

Ganz im Sinne von “Oh du fröhliche…“  werden wir gemeinsam singen und feierliche Stunden bei Kaffee und Kuchen verbringen.

 

 Am Sonntag, den 01.12.2019 (1. Advent) um 15 Uhr heißen wir Euch in unseren Clubräumen ganz herzlich willkommen.

 

 Auf schöne feierliche Stunden

 

freut sich die Vorstandschaft

 

 

 

 

 

 

TT-Bezirksmeisterschaften in Weikersheim

 

- TTF-Laudenbach erfolgreichster Verein -

 

 Laudenbach. Bereits zum 5. Mal trugen die Tischtennis-Freunde Laudenbach im Auftrag des Tischtennis-Verbandes Württemberg-Hohenzollern, Bezirk Hohenlohe die Bezirksmeisterschaften aus. Zu dieser Ver-anstaltung meldeten sich 94 Teilnehmer aus 29 Vereinen an. In 14 Konkurrenzen wurden in der Weikers-heimer Großsporthalle die Bezirksmeister ermittelt. Die TTF-Turnierleitung mit Christian Gundel, Sascha Warth und Erik Stiefel machten einen tadellosen Job und sorgten damit für einen reibungslosen Ablauf der Sportveranstaltung. Unterstützt wurde sie hierbei durch den Oberschiedsrichter Erwin Kilian vom benachbarten SV Elpersheim.

 

Erfolgreichster Verein wurde überraschend der Gastgeber der Veranstaltung, die Tischtennis-Freunde Laudenbach mit 30 Punkten gefolgt vom TSV Gaildorf und vom SC Buchenbach (beide 22 Punkte). Gewertet wurden alle Podestplätze.

 

Die Laudenbacher Gastgeber siegten durch Melanie Wolfert im Damen B Einzel sowie im Doppel an der Seite von Karin Köhler (TTC Gnadental). Zweite Plätze durch die Doppelpaarungen Stefan Wolfert/ Martin Schneider und Gerhard Wolfert/Hubert Kraft sorgten für weitere Punkte in der Mannschafts-wertung. Dritter wurde zudem noch Gerhard Wolfert im Senioren 60 Einzel und zusammen mit Hubert Kraft ebenfalls noch Dritter im Senioren Doppel.

 

In den einzelnen Klassen tolles Tischtennis geboten. Alle Spiele waren hart umkämpft. Nach 188 Spielen, 717 Sätzen und fast 15.000 gespielten Punkten standen die Sieger der einzelnen Konkurrenzen fest.

 

In der stärksten Klasse, der Herren A-Klasse, stellte sich der nach den QTTR-Punkten klar an Position

 

1 stehende Pascal Köhler (TSV Neuenstein, 1980 Punkte) der Konkurrenz. Eindrucksvolles Tischtennis wurde hier in den Einzeln und auch im Doppel geboten. Der favorisierte Pascal Köhler gab in der Vorrunde lediglich gegen seinen Doppelpartner, Klaus Büchele (TTC Gnadental, 1747 Punkte) einen Satz ab und wurde Gruppenerster.

 

 In der Gruppe 2 standen Tim Schweizer (Satteldorf, 1854 Punkte) und Florian Hermann (Westgarts-hausen, 1838 Punkte) als Halbfinalisten fest. Hochklassig waren die beiden Halbfinals – Pascal Köhler und Tim Schweizer – die beiden Punktebesten – bestritten das hochklassige Finale, das Pascal Köhler nach vier gespielten Sätzen aus Sieger sah. Gemeinsame Dritte wurden Florian Hermann (Westgarts-hausen) und Alfred Wolpert (Buchenbach)

 

Im Herren A-Doppel musste das favorisierte Doppel Pascal Köhler/Klaus Büchele (Neuenstein/Gnaden-tal) eine so nicht erwartete Niederlage hinnehmen. Die Paarung Michael Meißner/Florian Hermann (Roßfeld/Westgartshausen) boten dem favorisierten Team ordentlich Paroli. Im Entscheidungssatz siegten die Außenseiter Meißner/Hermann nach einem 6:4 Rückstand noch mit 11:7.

 

In der Herren B Einzel-Konkurrenz gingen 6 Teilnehmer an den Start. Hier wurde der Sieger im System „Jeder gegen Jeden“ ermittelt. Der Punktebeste Marco Küffner vom SV Ingersheim hatte im Einzel in seinem Spiel gegen den späteren Julian Uhl mächtig viel zu tun – am Ende siegte er mit 11:9 im Ent-scheidungssatz. Nur gegen den späteren Sieger Marco Küffner unterlag der Bezirksfachwart vom TSV Gaildorf, Gerhard Rehmann und belegte somit den 2. Platz. Mit zwei Niederlagen belegte Martin Rapp vom SC Buchenbach – Platz 3.

 

Im Herren B-Doppelfinale standen Vater und Sohn – Konstantin und Gerhard Rehmann (Gaildorf) der Bad Mergentheimer Paarung Rudolf Giller/Julian Uhl gegenüber. Die Gaildorfer beherrschten klar das Geschehen und holten sich mit 3:0 Sätzen den Titel. Dritte wurden Martin Rapp/Marco Küffner (Buchenbach/Ingersheim).

 

Im Feld, der Herren C-Klasse gingen 22 Teilnehmer an den Start. Am Anfang in 6 Gruppen eingeteilt, danach in der K.O.-Runde wurde der Sieger ermittelt. Am Ende hatte Konstantin Rehmann (TSV Gail-dorf) die Nase vorn. Im Endspiel siegte er gegen Timo Lay. Platz 3 ging an Robin Lipp (Langenburg) und Gert Achauer (Öhringen).

 

Im Herren C-Doppel starteten 11 Doppelpaarungen. Im K.O.-System wurden die gelosten Paarungen ausgespielt. Am Ende waren die beiden Buchenbacher Paul Lehner und Leon Münch erfolgreich. Im Endspiel siegten die beiden gegen Michael Egner/Timo Lay vom FC Creglingen. Die beiden dritten Plätze belegten Julian Egner/Ralf Hanselmann (Niedernhall/Westgartshausen) und Tobias Sinn/Nils Steinbrenner (Gründelhardt).

 

Die meisten Teilnehmer starteten bei den „D-Herren“. Aus den sechs Gruppen qualifizierten sich die beiden Gruppenersten für die K.O.-Runde. Nils Steinbrenner (Gründelhardt) blieb in allen Spielen ungeschlagen und wurde daher Bezirksmeister. Platz 2 ging an Michael Vogel (Satteldorf). Den 3. Platz teilten sich Samuel Häberle (Langenburg) und Marco Ritter (Oberrot).

 

 13 Doppelpaarungen ermittelten ihren Titelträger im D-Doppel. Nach 12 Spielen standen Marco Ritter/ Josef Fiedler (Oberrot/Gailenkirchen) als Sieger fest. Im Endspiel siegten sie gegen die Morsbacher Paarung Jochen Strehle/ Christian Schwarz. Dritte wurden Colin Botta/Toni Celerino (Langenburg) und Jonah Schmelzer/Timo Sieber (Garnberg/Igersheim).

 

 15 Teilnehmer umfasste die Konkurrenz der E-Herren im Einzel. Aus den vier Gruppen qualifizierten sich die besten acht Teilnehmer für die K.O-Runde. Nach 25 gespielten Sätzen in der K.O. Runde stand Lars Herrmann (Westgartshausen) als Bezirksmeister Herren E fest. Platz 2 ging an Stefan Reichert (Satteldorf). Den dritten Platz holten Christian Schwarz (Morsbach) und Lucas Bader (Kupferzell).

 

Im K.O.-System der Herren-E im Doppel wurden insgesamt 16 Sätze gespielt. Lucas Bader / Rainer Burkhardt (Kupferzell) siegten vor Stefan Wolfert/Martin Schneider (Laudenbach) und Lars Hermann/ Günther Hellenschmidt (Westgartshausen) und Andreas Keim / Daniel Hütter (Creglingen).

 

Die Senioren 60 spielten ihre Konkurrenz im System „Jeder gegen Jeden“-Modus. Hart umkämpft waren die einzelnen Matches. Insgesamt wurden 21 Spiele absolviert. Sieger wurde der Öhringer Gerd Hansel-mann vor dem Gnadentaler Helmut Sigg und dem Laudenbacher Gerhard Wolfert.

 

Im Doppel der Senioren traten dann nur drei Paarungen an. Es siegten die beiden Öhringer Norbert Vogel und Gerd Hanselmann vor Gerhard Wolfert/Hubert Kraft (Laudenbach). Platz 3 ging an Hansi Gutsche/ Günther Hoffmann (Untermünkheim).

 

Spannend bis zum Schluss war die Einzelkonkurrenz bei den B-Damen. Hier musste jede Dame vier Einzel bestreiten. Mit dem Vorsprung von einem Satz hatte Melanie Wolfert (Laudenbach) die Nase vorne – gefolgt von Maxi Borkenhagen (Niedernhall) und Karin Köhler (Gnadental).

 

Im Doppel-Endspiel der B-Damen siegten Melanie Wolfert/Karin Köhler (Laudenbach/Gnadental) mit 9:11, 6:11, 11:7, 11:9 und 11:7 gegen die Ilshofer Paarung Jutta Riemer/Supadawee Hensel.

 

Weitere Bilder der Bezirksmeisterschaften finden Sie in der Galerie

 

Paul Gölz

02.11.2019

 

Blick in die Weikersheimer Großsporthalle

Melanie Wolfert (Bildmitte) siegte im "Doppelpack" - im Einzel und Doppel

Pokalübergabe an den erfolgreichsten Verein. Bezirksfachwart Gerhard Rehmann (links) übergibt an den TTF-Vorsitzenden Jörg Hever (rechts).

 

 

Alle Fotos: Paul Gölz


TT-Bezirksmeisterschaften in Weikersheim

 

Laudenbach. Im Auftrag des Tischtennis-Verbandes Württemberg-Hohenzollern richten die Tischtennis-Freunde Laudenbach am 10. November 2019 die Bezirksmeisterschaften der aktiven Tischtennisspieler des Bezirkes Hohenlohe, in der Weikersheimer Großsporthalle aus. Turnierbeginn ist um 9 Uhr. Ausgespielt werden insgesamt die Titel von 12 Bezirksmeistern.

 

Im Einzel der aktiven Damen und Herren wird in Gruppen (Jeder gegen Jeden) auf 3 Gewinnsätze gespielt. Mindestens die beiden Gruppenersten erreichen die Endrunde. Diese wird im einfachen K.O.-System auf 3 Gewinnsätze gespielt. Im Doppel wird im System des einfachen K.O. gespielt.

 

Teilnahmeberechtigt sind alle aktiven Damen und Herren aus dem Bezirk Hohenlohe.

 

Zuschauer sind recht herzlich willkommen. Für Speis und Trank sorgen die Tischtennis-Freunde Laudenbach.

 

pg.

02.11.2019

 


Herren II auf Platz 5

 - Unglückliche Niederlage gegen Tabellenführer -

 

Laudenbach. Nach 5 Spielen belegen die Tischtennis-Freunde Laudenbach II mit 5:5 Punkten in der TT-Kreisliga B2 den 5. Tabellenplatz.

 

Die Saison begann für die TTF Laudenbach II denkbar unglücklich. Durch die neue Klasseneinteilung kam es zum Debüt gegen den hohenlohischen Gegner von der DJK-TSV Bieringen.

 

Alle drei Anfangsdoppel gingen an die Gäste, wobei den Laudenbachern drei Satzgewinne gelangen. Im ersten Einzel holte Laudenbachs Nr. 1, Gerhard Wolfert den ersten Punkt für Laudenbach II. In der Folge dominierten allerdings die Gäste aus Bieringen.

 

Beim Spielstand von 1:6 für Bieringen musste Eric Stiefel eine unglückliche Fünf-Satz-Niederlage gegen Wolfgang Stahl hinnehmen (11:9, 11:9, 5:11, 3:11, 9:11).

 

Lediglich Melanie Wolfert gelang in der Folge noch ein Punkt für die Laudenbacher Gastgeber. In fünf Sätzen setzte sie sich gegen Julian Stahl im Entscheidungssatz mit 12:10 durch. Das Verbandsspiel ging jedoch mit 2:9 an die Bieringer Gäste.

 

 

 

Den ersten Punkt holte die Zweite aus Laudenbach im Auswärtsspiel beim TSV Gerabronn III. Nach einer 2:1 Doppelführung der Gastgeber folgte das 3:1 im ersten Einzel für Gerabronn. Gerhard Wolfert holte bei seinem Einzel gegen Florian Wankmüller den ersten Einzelpunkt für die Vorbachtäler.

 

Erik Stiefel, Martin Schneider und nochmals Gerhard Wolfert hielten Laudenbach II im Spiel.

 

Beim 5:5-Zwischenstand musste Peter Przywara sein Einzel gegen Florian Wankmüller abgeben. Durch zwei Erfolge in Serie von Eric Stiefel und Melanie Wolfert ging Laudenbach II gar mit 6:7 in Führung. Gerabronn III schlug allerdings in Form von Manfred Winkelmann und Susanne Werner zurück – 8:7.

 

Das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Gerabronn III holte sich mit 11:4 den ersten Satz. Die Laudenbacher Paarung Gerhard Wolfert/Peter Przywara konnte sich allerdings steigern und die Sätze zwei bis vier für sich entscheiden – Endstand 8:8.

 

 

 

Den ersten Saisonsieg holte Laudenbach II im Auswärtsspiel beim FC Creglingen III. Mit einem Pauckenschlag starteten die Laudenbacher Gäste in diese Begegnung. Alle drei Laudenbacher Doppelpaarungen konnten ihre Spiele siegreich gestalten – 0:3.

 

Das erste Einzel brachte den ersten Punkt für die Creglinger. Thomas Bruder siegte nach einem ausgeglichem Spiel mit 11:9 gegen Manuel Ilzhöfer.

 

Im Anschluss daran sorgten die Laudenbacher Gäste für die Vorentscheidung. Gerhard Wolfert, Erik Stiefel und Peter Przywara siegten gegen Norbert Pfeifer, Bernd Pfeifer und Daniel Hütter. Tobias Strauß konnte für die Gastgeber noch auf 2:6 verkürzen. Doch schon im nächsten Spiel stellte Melanie Wolfert den alten Abstand wieder her.

 

Creglingens Nr. 1, Thomas Bruder gewann das Spitzenspiel gegen Gerhard Wolfert. Doch dies war nur eine Ergebniskorrektur, denn Manuel Ilzhöfer und Peter Przywara machten den Sack zum 3:9 Auswärtssieg zu.

 

 

 

 

Gegen den derzeitigen Tabellendritten von der SG Garnberg II kam es zu einem weiteren Debüt. Die Gäste lagen nach den Doppeln mit 2:1 zurück. Die Garnberger zeigten sich in den Einzeln als sehr starke Gegner. Melanie Wolfert sorgte mit ihrem 3:0 Erfolg über Wolfgang Weber für das so wichtige 4:4. Die Gäste waren hierdurch allerdings nicht zu schockieren und siegten durch Nico Weber und Jannik Zoller zum 4:6.

 

Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner ahnen konnte, dies waren die letzten beiden Punkte für die Gäste aus Garnberg.

 

Manuel Ilzhöfer und Peter Przywara mussten jeweils über die volle Distanz gehen, um ihre Spiele zu gewinnen – Ausgleich 6:6.

 

In den letzten drei Einzeln, die alle an Laudenbach gingen, gelang den Gästen aus Garnberg kein einziger Satzgewinn mehr: Erik Stiefel, Melanie Wolfert und Martin Schneider siegten zum 9:6 Endstand.

 

 

 

Kein Spiel für schwache Nerven war die Begegnung zwischen Laudenbach II und dem Tabellenführer vom SV Bieberehren.

 

Nach den drei Doppeln führten die Gäste mit 1:2. Durch Peter Pflüger und Dimitri Bischof zogen die Gäste aus Bieberehren auf 1:4 davon.

 

Nach dem Vier-Satz-Erfolg von Peter Przywara holten die Gäste zwei weitere, glückliche Punkte. Jeweils in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gewannen Albert Vogel und Josef Weid. Martin Schneider konnte für Laudenbach II verkürzen.

 

 Beim Spielstand von 3:7 schafften Manuel Ilzhöfer und Peter Przywara die Punkte vier und fünf für die Gastgeber. Im 14. Spiel des Abends holte Melanie Wolfert noch Punkt 6 – das war´s dann aber für die Laudenbacher. Die Punkte beim 6:9 gingen aber an die Gäste aus Bieberehren.

 

Zum nächsten Spiel empfangen die TTF Laudenbach II den TV Niederstetten zum Vorbachtalduell.

 

                                                                                                                                  pg, 01.11.2019

 


Aufsteiger Laudenbach I noch ohne Punkte

 

- 3 Niederlagen in Folge -

 

 

 

Laudenbach. Zwei Aufstiege in zwei Jahren von der Kreisliga A in die Bezirksklasse A, das haben die Tischtennis-Freunde Laudenbach I geschafft. Doch in der Bezirksklasse A Gruppe 1 ist die Luft schon sehr dünn geworden – die ersten 3 Pflichtspiele wurden allesamt verloren.

 

Noch nie hat eine Laudenbacher Tischtennis-Mannschaft in der Bezirksklasse A gespielt. Erfolgver-sprechend starteten die Laudenbacher in die neue Saison. Beim derzeitigen Tabellendritten, der Mann-schaft vom TSV Rossfeld III erwischten die Vorbachtäler einen Start nach Maß. Nach den Doppeln führte man mit 1:2, die Stefan Gölz und Ludwig Moll durch ihre Erfolge gar auf 1:4 ausbauen konnten.

 

Wie sich nun herausstellte, waren dies die letzten Punkte für die Laudenbacher Gäste. Die nachvolgenden fünf Einzel – davon drei wurden von Ludwig Moll, Jörg Hever und Hubert Kraft erst im fünften Satz verloren, so dass man am Ende des Spiels eine 9:4 Niederlage stand.

 

 

Eine klare Niederlage gab es beim derzeitigen Tabellenzweiten vom TSV Gerabronn. Nach den Doppeln lag man schon mit 3:0 im Hintertreffen. Lediglich die Paarung Gerhard Wolfert/Jörg Hever schnupperte an einem Punkt – am Ende stand es aber im Entscheidungssatz 13:11 für Gerabronn.

 

In den Einzeln waren die Gerabronner den Laudenbachern überlegen. Lediglich Stefan Gölz schaffte es in seinem Spiel gegen Maywald das Spiel offen zu gestalten. Am Ende ging das Einzel jedoch im fünften und entscheidenden Satz mit 11:6 an Maywald.

 

Beim Spielstand von 8:0 für Gerabronn I gelang Gerhard Wolfert ein klarer 3-Satz-Erfolg und damit der Ehrenpunkt gegen Klaus Volkert. Mit 10:12, 8:11 und 2:11 behielt Gerle die Oberhand.

 

Baumann-Ickes machte dann durch seinen zweiten Einzelerfolg den Schlusspunkt zum 9:1 Endstand als er sich gegen Stefan Gölz in vier Sätzen durchsetzen konnte.

 

 

 

Im dritten Saisonspiel gegen Niedernhall II holte man bisher die meisten Einzel-Punkte. Allerdings lag man nach den Doppeln mit 1:2 in Rückstand. Ludwig Moll und Paul Stumpp hielten die Laudenbacher durch ihre Erfolge Laudenbach I im Spiel – 3:3.

 

 In den nächsten vier Einzeln stellten die Gäste aus Niedernhall die Zeichen auf Sieg. Fünf Erfolge, davon drei im Entscheidungssatz brachten die Niedernhaller mit 3:7 in Front.

 

 Aufgeben gab es allerdings nicht auf Seiten der Laudenbacher. Paul Stumpp gegen Jochen Hofmann, Jörg Hever gegen Michael Wiesner und Gerhard Wolfert gegen Thomas Frieben konnten ihre Spiele gewinnen und Laudenbach auf 6:8 heranbringen.

 

Im letzten Einzel des Abends hatte Manuel Ilzhöfer nicht allzu viele Möglichkeiten gegen Marc Huber. So kam es, dass auch das dritte Verbandsspiel ohne Punktgewinn für Laudenbach I endete . 6:9 für Niedernhall.

 

 Im nächsten Spiel trifft Laudenbach I am 25.10.2019 im Kellerduell auf den TSV Crailsheim.

 

Paul Gölz

20.10.2019

 

 

 


50 Jahre Tischtennis-Freunde Laudenbach

 

- Festakt in der Zehntscheune -

 

Laudenbach. Gut besucht war am Samstag die Laudenbacher Zehntscheune bei sommerlichen Temperaturen, als die Tischtennis-Freunde Laudenbach ihr 50jähriges Vereinsjubiläum feiern konnten.

 

Gleich zu Beginn der Veranstaltung konnten sich die Anwesenden ein Bild über die Aktivitäten der TTF machen. Eine von Paul Gölz erstellte Präsentation wurde von Nikolai Metzger am Klavier musikalisch untermalt.

 

Anschließend begrüßte der 1. Vorsitzende Jörg Hever die anwesenden Ehrengäste – den Bürgermeister der Stadt Weikersheim Klaus Kornberger, die stv. Ortsvorsteherin von Laudenbach Regina Hever, den Bezirksfachwart Gerhard Rehmann, den Sportkreisvor-sitzenden Volker Silberzahn, den Sportkreisvor-sitzenden der Jugend Reinhold Balbach, den stv. Jugendbezirksvorsitzenden Christian Gundel sowie die TTF-Ehrenmitglieder: Klaus Arndt, Waldemar Link, Ewald Rein, Albert und Josef Zenkert. Ein besonderer Gruß galt dem TTF-Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer.

 

Hever bedankte sich bei den Personen, ohne die der Spielbetrieb nicht so reibungslos ablaufen kann: Jürgen Sackmann, Albert Wolfert, Paul und Elisabeth Heer – sowie den Wirtsleuten Alfred und Moni Mayser.

 

Unterstützung erhielt man bei der Planung dieser Veranstaltung auch durch die anderen Vereine, z.B. den TSV Laudenbach (Harald Götz, Josef Vorholzer) und den MGV Laudenbach (Michael Oechsner). Ein Dank galt auch der Schützengilde Laudenbach die an diesem Abend die Bewirtung übernahm – und allen Helfern, die diesen Abend zu einer tollen Veranstaltung machten. Die festliche Ausschmückung der Zehntscheune übernahmen Karin Wolfert und Petra Silberzahn.

 

Nach dem Totengedenken übernahm die TTF-Jugend die weitere Moderation des Abends. Svea Teubert und Jana Enkler konnten den ersten Programmpunkt ansagen.

 

Mit einer musikalischen Darbietung der Musikkapelle Laudenbach/Weikersheim startete man in das umfangreiche Abendprogramm.

 

Die beiden jugendlichen Moderatoren Lukas Oswald und Florian Zenkert sagten dann den ersten Redner des Abends an – den Weikersheimer Bürgermeister Klaus Kornberger.

 

 Bürgermeister Kornberger dankte in seinen Ausführungen Allen, die im sportlichen und auch im nicht-sportlichen Bereich bei den TTF wirken. Die TTF Laudenbach sind nicht nur Freunde – sondern richtige Kameraden – und dies sei gut für Laudenbach.

 

Ferner wurde die über 30jährige Amtszeit von Johannes Scherrer als 1. Vorsitzender der TTF besonders erwähnt. Bemerkenswert sei auch die Entwicklung im Jugendbereich. Im nichtsportlichen Bereich fand die Mitwirkung beim alljährlichen Faschingsumzug noch Erwähnung des Bürgermeisters

 

Den nächsten Programmpunkt, eine sportliche Darbietung, sagten die jugendlichen Lukas und Florian an.

 

Die Rope Skipping-Gruppe des TSV Laudenbach zeigte unter der Leitung von Leonie und Greta Wirth eine tolle Vorführung.

 

Die Grußworte der Ortschaft und des Ortschaftsrates von Laudenbach überbrachte die stv. Ortsvorsteherin Regina Hever stellvertretend für den verhinderten Ortsvorsteher Martin Rüttler. In ihren Ausführungen erwähnte Hever, dass– Tischtennisfreunde Laudenbach – das heißt „FREUNDE“ – nicht eben so einfach Vereinsmitglieder, sondern man bringt sich ein, man gestaltet gemeinsam, man veran-staltet zusammen, man feiert zusammen, man gewinnt gemeinsam – oder man verliert auch mal ge-meinsam – was dann bei der „Moni“ nochmal nachbesprochen wird…

 

Aber auch die Unterstützung der TTF beim Faschingsumzug fand Erwähnung. Im Jubiläumsjahr stellten die TTF neben einem Wagen auch noch eine „Bewirtungsmann-schaft“ in der Zehntscheune und ein Kaffee- und Kuchenteam im Vereinsraum der ehemaligen Grundschule.

 

Mit dem Zitat von Johann Wolfgang von Goethe, der die Tischtennis-Freunde Laudenbach damals schon gut beschrieb:

 

 Wie fruchtbar ist der kleinste Kreis,

 wenn man ihn wohl zu pflegen weiß.

 

 und den guten Wünschen für die Zukunft beendete Regina Hever ihre Ausführungen.

 

 Die beiden Jugendlichen Jana und Svea leiteten zum nächsten Programmpunkt über.

 

Harald Götz, der 1. Vorsitzende des TSV Laudenbach überbrachte die Glückwünsche der Laudenbacher Vereine. „3 Dinge fallen mir zum TTF ein“ – so Götz. 1. Der ehemalige Laudenbacher Schulleiter Johannes Scherrer der viele Schüler und Jugendliche zum Tischtennis-Spielen animierte und dadurch maßgeblich für die errungenen Erfolge verantwortlich war.

 

2. „Hexen“ – die Tischtennis-Freunde pflegen mit ihren „Hexen-Auftritten“ für eine jahrzehntelange Tradition sowie die Unterstützung beim Ausschank in der Zehntscheune und

 

3. Ältere, aktive Spieler – sind doch schon 7 von 11 Spielern über 50 Jahre alt. Bemerkenswert so Götz ist auch die Unterstützung der Laudenbacher Vereine untereinander so sind heute die Musikkapelle, der MGV, der TSV und die Schützengilde hier um die TTF bei ihrem Fest zu unterstützen.

 

Zusammen mit dem 1. Vorsitzenden des Männergesangverein Laudenbach, Michael Oechnser übergab Harald Götz eine von Hubert Muhler liebevoll gestaltete Urkunde.

 

Jörg Hever bedankte sich für die Glückwünsche und die Präsente.

 

Nun war der Männergesangverein Laudenbach unter der musikalischen Leitung von Nikolai Metzger mit einem tollen Liedervortrag an der Reihe.

 

 Jana und Svea konnten dann als nächsten Redner den aus Laudenbach stammenden Sportkreisvor-sitzenden, Volker Silberzahn ankündigen.

 

Am Anfang seiner Ausführungen überbrachte Silberzahn die Grüße und Glückwünsche des Württembergischen Landessportbundes und des Sportkreises. „Freunde ist hier Programm“ so Silberzahn. Er erwähnte weltpolitische Ereignisse aber auch sportliche Höhepunkte des Jahres 1969 wie den Titel eines Doppelweltmeisters im Tischtennis Eberhard Schöler.

 

 Auch „Kontinuität ist bei den TTF“ angesagt – in ihrer 50jährigen Geschichte gab es bis heute lediglich 6 Vorsitzende – davon leitete Johannes Scherrer seine TTF sagenhafte 31 Jahre.

 

Silberzahn teilte mit, dass ein jährliches Highlight die Hauptversammlung bei den TTF ist – die „Haupt-versammlung ist legendär“ – Silberzahn merkt sich diesen Termin für seinen Besuch bei den TTF immer vor.

 

Am Ende seines Berichtes wünschte er dem Verein noch alles Gute, Glück und Gesundheit.

 

Verdienstvolle Vereinsmitarbeiter zeichnete der Sportkreisvorsitzende gerne aus. Mit der Ehrennadel des Württembergischen Landessportbundes in Gold wurden Gerhard Wolfert und Paul Stumpp für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit bei den TTF ausgezeichnet.

 

Auch der Chef des Tischtennis-Bezirks Hohenlohe, Gerhard Rehmann bedankte sich für die Einladung nach Laudenbach mit den Worten „ich bin gerne gekommen“. Rehmann überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Tischtennis-Verbandes Württemberg-Hohenzollern sowie des Bezirks Hohenlohe.

 

In Kürze berichtete Rehmann über den Verbandstag an dem die Fusion des TTVWH mit dem Südbadischen Tischtennis-Verband beschlossen wurde. Er sagte Danke an die aktiven Spielern und alle im Vereinsleben aktiv Mithelfenden. Rehmann freute sich auch, dass so viele örtliche Vereine aus diesem Abend mitwirkten.

 

Einen Seitenhieb in Richtung des TSV-Vorsitzenden Harald Götz, der festgestellt hatte, dass viele TT-Spieler der Tischtennis-Freunde Laudenbach über 50 Jahre alt sind konterte Rehmann klassisch als er feststellte, dass die Mitglieder des MGV im Altersdurchschnitt auch nicht jünger sind.

 

Im Namen des TTVWH ehrte Rehmann die beiden aktiven Spieler Paul Stumpp mit der Ehrennadel in Gold für 40 Jahre aktives Spielen und Johannes Scherrer mit der Ehrennadel in Gold mit Kranz für 50jähriges aktives Spielen auszeichnen.

 

Bei den vereinsinternen Ehrungen konnten zahlreiche Mitglieder durch den TTF-Vorsitzenden Jörg Hever für ihre langjährige Treue bzw. für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit auszeichnen: Ehrennadel in Gold: Gertrud Wehr, Hans-Georg Pontow, Michael Konrad, Stefan Gölz – Ehrennadel in Silber: Andrea Büttner, Bernhard Striffler, Ralf Striffler und Joachim Scherrer.

 

Diesen vielen Ehrungen folgte dann eine musikalische Auffrischung durch den Männer-gesangverein.

 

Und dann trat der Mann an das Mikrofon, dem man alles zu verdanken hatte – Johannes Scherrer. Der Ehrenvorsitzende blickte auf 50 Jahre TTF zurück. Anfangs berichtete er über die Entstehung des Tischtennis-Sports und ging dann näher auf die Geschichte der Tischennis-Freunde Laudenbach ein.

 

Im April des Jahres 1968 wurde ein damals noch junger Lehrer an der hiesigen Schule eingestellt. Die Sportart, die er betrieb, war Tischtennis. In Pausengesprächen stellte sich bald heraus, dass seine da-maligen Kollegen Josef Maier und Rolf Göbel Hobbytisch-tennisspieler waren.

 

 Eines Tages standen die beiden Kollegen vor seiner Haustür, um ihn zum Tischtennis-spielen abzuholen. Sie hatten herausgefunden, dass im ehemaligen Präses-Mohn-Heim, das sich im heutigen Gasthof "Traube" befand, noch eine alte Tischtennisplatte stand.

 

Zwei Schüler mit einem Handwagen wurden für ein kleines Entgelt verpflichtet, die Platte vom Präses-Mohn-Heim zur Schule zu bringen.

 

Dort schafften wir diese in die Aula und los ging`s mit den ersten Spielen. Es dauerte nicht lange, bis es sich herumsprach, dass sich da oben etwas tut.

 

Neugierige trafen ein und fragten, ob sie mitspielen dürften. Schon bald reichte die eine Platte nicht mehr aus. Eine zweite aus Privatbesitz wurde angeschafft. Ende des Jahres 1968 wurde dann auch der Antrag auf Aufnahme als Tischtennisabteilung in den TSV Laudenbach gestellt. Dieser Bitte wurde entsprochen.

 

 Seit 1969 wird in Laudenbach Tischtennis als Wettkampfsport betrieben. Da wir nach einer gewissen Vorbereitungszeit an der Verbandsrunde teilnehmen wollten wurde das Training für Herren und Jugend ausgeweitet.

 

 In Freundschaftsspielen gewöhnten wir uns an den Mannschaftswettkampf der kommenden Verbandsrunden.

 

 Außer Laudenbach hatten 1969 im Altkreis Mergentheim noch Elpersheim, Markelsheim und Bad Mergentheim Tischtennisvereine bzw. Tischtennisabteilungen. Später kamen dann noch Niederstetten, Creglingen, Igersheim und die Vereine aus den Nachbar-kreisen Schrozberg und Bieberehren hinzu.

 

Zu all diesen hatten und haben wir auch heute gute Beziehungen im Erwachsenen- und Jugendbereich.

 

1970 fand das 1. Ortsturnier im Hirschensaal statt. Wer kennt noch die Freizeitsportler von damals? Rosenberger, Zeitler, Stitz, Pfitzner, Edgar Käppler, Stuka, Josef  Öchsner, Otto Mühleck, Lorenz Tagscherer und Adolf Mayser. Der Bürgermeister Stitz und der Schreinermeister Mühleck standen damals im Endspiel. Der Schreinermeister verließ als Sieger den Tisch.

 

Scherer setzte seine Ausführungen mit den Worten „Ich glaube nicht, dass ich über-treibe, wenn ich behaupte, Laudenbach hat in den vergangenen 50 Jahren dem Tischtennissport im Altkreis Mergentheim starke Impulse gegeben, vor allem in der Jugend und Schülerarbeit“ fort.

 

 So wurden in den zurückliegenden 50 Jahren von Jugendübungsleitern und Jugend-mannschaftsbetreuern etwa 24 000 Stunden ehrenamtliche Tätigkeit geleistet. Rechnet man diese Zeit in 8-Stunden-Tage um, so sind dies 3000 Tage, mehr als 8 Jahre.

 

Die Erfolge unserer Jugendarbeit blieben nicht aus. Seit Bestehen errang der Verein, zuerst als Abteilung des TSV, ab 1975 dann als selbständiger Verein "Tischtennis-Freunde Laudenbach" (TTF)

 

- 33 Mannschaftsmeisterschaften

 - 13 Einzelkreismeisterschaften

 - 14 Doppelkreismeisterschaften

 -  7 Einzelbezirksmeisterschaften und

 -  8 Doppelbezirksmeisterschaften

 

Für ihre hervorragende Jugendarbeit und als aktiver Verein wurden die Tischtennis-Freunde des öfteren geehrt.

 

1994 spielte unsere 1. Mädchenmannschaft in der höchsten Klasse in der Verbandsliga. Wir waren sehr stolz auf die Leistung der Mädchen und ihrer Betreuer ( Andrea Hofmann, Kerstin Wildermuth, Rita Schäfer, Christina Denninger und Betreuer Paul Gölz und Paul Stumpp). Sie schafften den Klassenerhalt.

 

"Siegen wollen, aber auch verlieren können" ist bei den TTF immer oberster Grundsatz gewesen – das gilt bis heute.

 

Um die Kameradschaft und Zusammenhalt vor allem auch mit unseren passiven Mit-gliedern zu erhalten und zu stärken organisierten wir Wanderungen, Bergtouren, Radausfahrten, Ausflüge, Zeltlager, Sport- und Spielnächte, Nikolausfeiern, Federweißer und Zwiebelkuchen, Bier- ,Wein- ,Sektproben und andere gesellige Veranstaltungen (Sommernachtsfeste, Jubiläumsfeiern).

 

 Eine große Leistung wird von unserem Verein beim jährlich stattfindenden Faschingsumzug abverlangt.

 

Scherrer wies auch noch darauf hin, dass bei den TTF noch die alten Werte: Zusammenhalt, Kamerad-schaft und gesunder sportlicher Ehrgeiz gelten. Diese Werte haben in den 50 Jahren das Wesen des Vereins bestimmt.

 

Mit einem Gedicht des „Supersportlers“ und den besten Wünschen für die Zukunft beendete der Ehren-vorsitzende Johannes Scherrer seinen eindrucksvollen Vortrag.

 

Alle Anwesenden hatten die Möglichkeit an einem „Schätz-Gewinnspiel“ teilzunehmen. Die Anzahl von Tischtennis-Bällen an einem Kranz befestigt, musste erraten werden. Gewinner eines Gutscheins waren Walter Gölz, Josef Vorholzer, Wolfgang Silberzahn und Arno Krämer.

 

Den Schlusspunkt unter eine äußerst harmonisch verlaufende Geburtstagsfeier setzte dann wieder der

 

1. Vorsitzende Jörg Hever, der sich bei allen Mitwirkenden und dem „Orga-Team“ für die Arbeit bedankte.

 

Nach dem offiziellen Teil unterhielt die Musikkapelle Laudenbach/Weikersheim noch die Anwesenden mit einer musikalischen Darbietung.

  

                                                                                                                                  pg.

 


Weitere Bilder finden Sie in der Galerie


50 Jahre Tischtennis-Freunde Laudenbach

 

Laudenbach. Am Samstag den 29.06.2019 um 20 Uhr feiern die Tischtennis-Freunde Laudenbach mit ihren 102 Mitgliedern, den Ehrenmitgliedern, dem Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer, zahlreichen Ehrengästen sowie der Bevölkerung in der Laudenbacher Zehntscheune ihr 50jähriges Vereinsjubiläum.

 

1969 fungierten Klaus Arndt, Jürgen Böhrer, Rolf Göbel, Erwin Lanig, Waldemar Link, Johannes Scherrer und Albert Zenkert als Gründungsmitglieder.

 

 Geführt wurde der TTF in diesen 50 Jahren von Waldemar Link, Rolf Göbel, Johannes Scherrer (1976-2007), Thomas Ruske, Manfred Litwitz und seit diesem Jahr von Jörg Hever.

 

 Begonnen hat alles im Jahr 1969 mit einem Freundschaftsspiel gegen Elpersheim. Schon drei Jahre später stellte sich der erste Erfolg ein – die Jugendmannschaft holte in der Kreisklasse die erste Mannschaftsmeisterschaft – dieser folgten dann noch insgesamt weitere 29 Meisterschaften.

 

Auch im Einzelsportbereich wussten die TTF-Akteure zu überzeugen. Bis heute wurden 42 Kreis- oder Bezirksmeistertitel im Einzel oder im Doppel erspielt – Johannes Scherrer holte insgesamt 11 Titel.

 

Die Nachwuchsarbeit nimmt bei den TTF schon immer einen wichtigen Platz ein. So wurden die TTF mehrfach vom Bezirk Hohenlohe für vorbildliche Jugendarbeit ausge-zeichnet. Der Deutsche Tischtennis-Bund ehrte die TTF für vorbildliche Austragung der Minimeisterschaften.

 

Herausragend war die Leistung der Mädchenmannschaft im Jahr 1993/1994 als man in der höchsten Spielklasse, der Verbandsliga den Klassenerhalt schaffte und dabei gegen den späteren Deutschen Meister vom TSV Weinheim (Tabellenzweiter) spielte.

 

Aber auch im nichtsportlichen Bereich sind die Tischtennis-Freunde sehr aktiv: zum Programm gehörten z.B. Ausflüge, Wanderungen, Bier- und Weinproben, Radausfahrten, Zeltlager, Besichtigungen. Beim alljährlichen Laudenbacher Faschingsumzug sind die TTF immer aktiv dabei.

 

Die Bevölkerung ist am 29.06.2019 zum offiziellen Festabend recht herzlich eingeladen. Beginn ist um 20 Uhr

                                                                                            pg.

 

Das 1. Spiel fand 1969 gegen Elpersheim statt

 

Foto: Archiv TTF

Spielszene in der Weikersheimer Großsporthalle

 

Foto: Paul Gölz

1. und 2. Mannschaft im Jubiläumsjahr

 

Foto: Paul Gölz

Impressionen aus 50 Jahren Tischtennis-Freunde Laudenbach sind in der Galerie zu finden


44. Hauptversammlung der TTF

 

- Jörg Hever neuer 1. Vorsitzender -

 

 Laudenbach. Ihre 44. Hauptversammlung hielten die Tischtennis-Freunde Laudenbach im voll besetzten Vereinsraum in der ehemaligen Grundschule ab. Mehr als 35% aller Mitglieder folgten der Einladung.

 

Der 2. Vorsitzende, Gerhard Wolfert, begrüßte in Vertretung von Manfred Litwitz die zahlreich er-schienenen Mitglieder, die Ehrenmitglieder, den Ehrenvorsitzenden Johannes Scherrer sowie den Ver-treter der Ortschaftsverwaltung Laudenbach, Rainer Mühleck und den Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn.

 

 In seinen Worten bedankte sich Gerhard Wolfert bei den Verantwortlichen im Training sowie beim Ausschuss. Ferner wies Wolfert noch auf bevorstehende Termine hin: 18.5. Weinprobe und 19.5. Jugend-turnier in Zusammenarbeit mit dem SV Elpersheim.

 

Den Bericht des Jugendleiters übernahm Jörg Hever in Vertretung von Simone Warth und Manfred Lit-witz.

 

Eine Klasse-Leistung bot Aufsteiger Laudenbach bei den Mädchen I, die in der Bezirksklasse B an den Start gingen. Am Ende war es ein guter 4. Platz. Herausragend war die Leistung von Alina Häfner, die in der ganzen Runde lediglich 2 Einzel abgeben musste.

 

Die 2. Mädchenmannschaft ging als Neueinsteiger an den Start und belegte gleich den 3. Platz. In dieser Mannschaft steckt Potenzial für die nächste Runde.

 

 Die Jugendmannschaft holte ebenfalls den 3. Platz. Da die Mannschaft in der nächsten Runde noch zusammenbleiben kann, erhofft man sich auf einen Angriff in der nächsten Saison. Klasse war die Leistung von Jona Schammann, der lediglich 2 Spiele verlor.

 

Toll ist auch, dass derzeit „viel los ist im Jugendtraining“.

 

 Einen unerwarteten Bezirksmeistertitel im Einzel sicherte sich Manuel Ilzhöfer im Herren E-Einzel.

 

Das Ortsturnier war insbesondere bei den Nicht-Aktiven sehr gut besucht.

 

Im Bericht des TT-Abteilungsleiters ließ Jörg Hever das Treppenhauskonzert mit den Singtonics Revue passieren. Für einen guten Zweck haben die TTF Laudenbach den Ausschank übernommen und gegrillt.

 

Als Highlight bezeichnete Hever den Faschingsumzug. Mit einer Fußgruppe und einem Wagen nahm man am Umzug teil. Ferner wurden die Gäste noch bei Kaffee und Kuchen im Vereinsraum bewirtet. Auch der Ausschank in der Zehntscheune wurde wieder von den TTF übernommen. Hever bedankte sich bei allen Beteiligten insbesondere bei den Wagenbauern und der TTF-Jugend.

 

Das 50jährige Jubiläum wird am 29.06. in der Zehntscheune mit einem offiziellen Festabend gefeiert. Und im November werden noch die Bezirksmeisterschaften den Bezirkes Hohenlohe ausgetragen.

 

 Kassierer Paul Gölz stellte detailliert die Finanzen des Vereines vor.

 

Die Kassenprüfer Gebhard Schweizer und Walter Wehr bescheinigten dem Kassierer eine einwandfreie Kassenführung.

 

 Thomas Ruske informierte die anwesenden Mitglieder über die vergangene Saison bei den Herren I. Nach einer kleinen aber feinen Aufstiegsfeier war das ausgegebene Ziel der Klassenerhalt. Am Ende sprang sogar ein 4. Platz heraus. Das beste Doppel der Runde waren Stefan Gölz/Thomas Ruske, die lediglich 3 Doppel abgeben mussten.

 

In der gesamten Runde wurden 18.266 Bälle gespielt – davon wurden 9.200 gewonnen und 9.066 ver-loren. Besonders erwähnenswert war die Leistung von Erik Stiefel, der ein Einzel gegen einen Spieler gewann, der in der Deutschen Punkterangliste um sage und schreibe 82.000 Plätze besser platziert war.

 

 Für die 2. Mannschaft ergriff Erik Stiefel das Wort. Auch die 2. Mannschaft belegte den 4. Platz. In der neu zusammengewürfelten Klasse wusste man anfangs nicht wo man steht – wollte aber nichts mit dem Abstieg zu tun haben – was auch von Anfang an gelang. Laudenbach II stellte das beste Doppel der Runde mit Gerhard Wolfert und Peter Przywara.

 

Spitze war auch die Leistung von Manuel Ilzhöfer, der lediglich ein Spiel abgeben musste. Eine Bilanz von 16:2 Spielen wies die Bilanz von Erik Stiefel auf.

 

Ziel für die nächste Runde ist, wie in der vergangenen Runde nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben – und schauen was nach vorne geht.

 

 Im Bericht des Schriftführers informierte Erik Stiefel die Hauptversammlung über die abgehaltenen Ausschusssitzungen. Auf Grund des anstehenden Jubiläums wird derzeit ein hoher Sitzungs-Aufwand betrieben.

 

 Die Entlastung des Vorstandes übernahm der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahn. Diese erfolgte einstimmig.

 

 Er beglückwünschte die gesamte Vorstandschaft über die erfolgte Entlastung. Ferner überbrachte Silberzahn die Grüße die Württembergischen Landessportbundes und des Sportkreises Mergentheim. Der TTF kann mit seiner sportlichen Situation zufrieden sein, so Silberzahn in seinen Ausführungen. Er wünschte den TTF alles Gute zum 50. Geburtstag.

 

 Die anstehenden Wahlen wurden vom Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn routiniert durchgeführt. Für den auf eigenen Wunsch ausgeschiedenen 1. Vorsitzenden Manfred Litwitz übernahm Jörg Hever den obersten Posten der TTF. Sein Vertreter bleibt wie bisher Gerhard Wolfert. Auch die Funktionen des Kassierers und des Schriftführers bleiben bei Paul Gölz und Erik Stiefel. Neuer TT-Abteilungsleiter wird Steffen Fahrbach. Folgende Mitglieder unterstützen den Vorstand im Ausschuss: Martin Schneider (neu), Peter Przywara, Hubert Kraft, Stefan Gölz, Thomas Ruske, Gebhard Schweizer und Paul Stumpp.

 

 Kassenprüfer bleiben Gebhard Schweizer und Walter Wehr.

 

 Der 2. Vorsitzende Gerhard Wolfert bedankte sich beim langjährigen Ausschussmitglied Roland Eifert für seinen Einsatz für den TTF.

 

 Nach den Wahlen wünschte der Sportkreisvorsitzende den TTF sportliche Erfolge und ein schönes Fest.

 

 In Vertretung des Laudenbacher Ortsvorstehers Martin Rüttler überbrachte Rainer Mühleck die Grüße der Gemeinde. Bei den TTF findet ein reges und aktives Vereinsleben statt. Ferner beglückwünschte Mühleck den neuen 1. Vorsitzenden Jörg Hever zu seiner Wahl und wünschte dem Verein ein schönes Fest.

 

 Nach 90 Minuten konnte Gerhard Wolfert die Hauptversammlung beschließen. Mit einem gemütlichen Beisammensein klang die 44. Jahreshauptversammlung der TTF Laudenbach aus.

 

pg. 15.05.2019

 

 

 

im Bild von links nach rechts: der neue 1. Vorsitzende Jörg Hever, der 2. Vorsitzende Gerhard Wolfert und der Sportkreisvorsitzende Volker Silberzahn


Aufsteiger Laudenbach I auch im nächsten Jahr in der Bezirksklasse

 

- keine Abstiegssorgen mehr -

 

 Laudenbach. Vier Spiele – 3 Siege. Durch die Erfolge in den letzten drei Verbandsspielen haben die Laudenbacher Herren um Thomas Ruske keinerlei Abstiegssorgen mehr – nach Minuspunkten gerechnet ist man gar nur zwei Punkte schlechter als Tabellenführer Neuenstein III – Platz 4 (17:9 Punkte).

 

Die Rückrunde begann äußerst unglücklich. An heimischen Tischen musste man sich dem ewigen Ri-valen, dem TSV Dörzbach mit 5:9 geschlagen geben. Gegen die drei Mannschaften aus dem Tabellen-keller, den Mannschaften vom TSV Gerabronn II, Niedenhall III und Roßfeld IV gab es hart umkämpfte Erfolge.

 

Vor dem Heimspiel gegen den TSV Dörzbach I war man sich sicher, dass dies eine harte Nuss werden würde. Die Gäste spielten gegenüber der Vorrunde in komplett anderen Aufstellung. In der Vorrunde gingen alle drei Eingangsdoppel an Laudenbach – nun wurde es denkbar schwerer, denn die Gäste führten nach den Doppeln mit 1:2.

 

Diese Gästeführung konnten Stefan Gölz, Ludwig Moll und Thomas Ruske in eine eigene 4:2 Führung ummünzen.

 

 17 Sätze später hatte sich das Spiel wiederrum gedreht – die Gäste aus Dörzbach führten nun ihrerseits mit 4:6. Bei diesem Spielstand sorgte Ludwig Moll durch seinen zweiten Einzelerfolg nochmals für Hoffnung auf Laudenbacher Seite – doch vergebens – was man auch versuchte, der Gegner aus Dörzbach war an diesem Abend stärker und sicherte sich beim 5:9 Endstand verdient beide Punkte.

 

 

Ein Spiel mit einem besonderen Reiz sind die Spiele gegen den TSV Gerabronn. Trifft man sich vor dem Spiel als Freunde – kämpft man während des Spiels gegeneinander – und verabschiedet sich wieder als Freunde. So auch in diesem Spiel, dem zweiten der Rückrunde.

 

 Gerabronn musste auf ihre Nr. 1 verzichten, hatte jedoch einen starken „Nachrücker“ auf Platz 6 im Team.

 

Bedauerlich aus Laudenbacher-Sicht begann diese Partie mit drei Doppel-Niederlagen gleich zu Beginn der Begegnung.

 

Also war es wichtig, selbst Spiele zu gewinnen um das Spiel nicht gleich verloren zu geben. So lief es dann Gott sei Dank auch. Ludwig Moll, Stefan Gölz, Paul Stumpp und Thomas Ruske sorgten für eine vorübergehende 3:4 Führung – alle vier Spiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen – Kampf bis zum Umfallen.

 

Gerabronn II punktete dann durch ihren „neuen“ Mann Jerzy Glab gegen Jörg Hever – natürlich in fünf Sätzen – Ausgleich 4:4 in einem äußerst attraktiven Einzel - beide Spieler waren äußerst offensiv aus-gerichtet.

 

Aber die Gäste waren nicht zu Gastgeschenken bereit – zumindest nicht an diesem Abend. Durch vier Siege in Folge lag Laudenbach I uneinholbar mit 4:8 in Führung (Erfolge von Hubert Kraft, Stefan Gölz, Ludwig Moll und Thomas Ruske).

 

 Den Schlusspunkt zum 5:9 Auswärtserfolg markierte Hubert Kraft gegen Glab – natürlich – auch hier wieder erst im fünften Satz, nachdem er sogar drei Matchbälle gegen sich abwehren konnte – gar noch in der Verlängerung mit 13:15 - nach einer Spielzeit von 3 ½ Stunden.

 

Diese Partie verlief äußerst ausgeglichen – 30:30 Sätze – lediglich 14 einzelne Bälle (555:569) war Laudenbach I besser.

 

 

Im dritten Spiel der Rückrunde trat der Tabellenfünfte Laudenbach I beim Tabellen-letzten, dem TSV Rossfeld IV an. Doch allein anhand der Tabellensituation konnte man keine Spielprognose wagen.

 

 Schon in der Vorrunde taten sich die Vorbachtäler schwer – so auch in der Rückrunde. Die Gastgeber führten nach den Doppeln mit 2:1, die durch das starke vordere Paarkreuz der Einheimischen gar auf 4:1 ausgebaut werden konnte. Wieder musste man einem Rückstand hinterherlaufen.

 

Paul Stumpp sorgte dann für die Wende in dieser Begegnung. Am Ende glücklich mit 8:11 im fünften Spielabschnitt siegte Stumpp gegen Kurt Meier. Als dann auch noch Thomas Ruske und Jörg Hever punkteten, hatten die Gäste den Anschluss geschafft.

 

Faehse sorgte für einen weiteren Punkt der Gastgeber – 6:4. Nun kam die zweite starke Phase der Gäste. Ohne Satzverlust setzten sich Stefan Gölz und Ludwig Moll zur 5:6 Führung durch. Äußerst wichtig war dann anschließend der Erfolg von Thomas Ruske im Spiel gegen Kurt Meier – 5:7. Die Gäste konnten noch auf 6:7 verkürzen, ehe Hubert Kraft und Jörg Hever „den Sack zumachten“. Jörg Hever gelang im dritten Satz gegen Jörg Faehse gar das Kunststück eines 11:0-Satzerfolges.

 

Nach 998 gespielten Bällen hatte Laudenbach I mit 6:9 bei Rossfeld IV gewonnen.

 

 

Auch der Tabellenvorletzte vom TSV Niedernhall gab in Laudenbach alles um nicht zu verlieren. In der Vorrunde behielt Niedernhall gar die Oberhand, wobei lediglich Gerhard Wolfert einen Einzelerfolg verbuchen konnte – es war also noch was offen.

 

Wie schon in den vorherigen Begegnungen – Laudenbach I lag nach den Doppeln zurück – 1:2. Laudenbachs Nr. 1 Stefan Gölz hatte gegen Stefan Lutz im ersten Satz keine gute Leistung abgeliefert und unterlag mit 8:11. Ungewöhnlich war dann die Steigerung im zweiten Satz mit dem Ausgleich. Gölz wurde immer sicherer und besser und holte den 2:2 Ausgleich.

 

Mit einem starken Blockspiel sorgte Ludwig Moll gegen die Nr. 1 der Gäste, Hendrik Rupp, für klare Verhältnisse – alle drei Sätze gingen an „Luggi“ – 3:2.

 

Diesen knappen Vorsprung baute der starke Thomas Ruske auf 4:2 aus. Dem 4:2 folgte gar noch das 5:2 durch Paul Stumpp. Alles sah nach einer klaren Vorstellung der Laudenbacher aus.

 

 Dieser Gedanke wurde von den Gästen Lügen gestraft. Beide Punkte im hinteren Paarkreuz gingen an die Gäste – nur noch 5:4.

 

Auf das vordere Paarkreuz der Laudenbacher mit Stefan Gölz und Ludwig Moll war Verlass – 7:4. Thomas Ruske machte mit seinem zweiten Einzelerfolg vorzeitig das Unentschieden sicher.

 

Die Gäste kamen durch Schips und Rupp noch auf 7:6 heran. Im letzten Einzel zeigte Jörg Hever seine wahre Klasse. Er ließ von Anfang an keinen Zweifel an seinem Sieg aufkommen. Dem attraktiven Angriffsspiel von Huber hatte Jever immer die bessere Antwort entgegenzusetzen, was sich dann gar im dritten Satz mit einem klaren 1:11 Erfolg ausdrückte.

 

Laudenbach I hatte in der Rückrunde seine fleißigsten Punktesammler in Ludwig Moll und Thomas Ruske (je 7:1) sowie in Stefan Gölz (6:2).

 

Paul Gölz, 18.03.2019

 


TTF auch wieder beim Faschingsumzug aktiv

Auch im Jubiläumsjahr - die Tischtennis-Freunde Laudenbach feiern in diesem Jahr ihr 50jähriges Bestehen - waren wir wieder voll aktiv, beim Faschingsumzug, dabei.

 

Mit einem Jubiläumswagen, der von der TTF-Jugend gestaltet und von den Verantwortlichen, allen voran, Abteilungsleiter Jörg Hever und Thomas Ruske "montiert" wurde, nahm man am 43. Faschingsumzug teil. Dort wurden viele "Jubiläums-Secco-Dosen" an die Umzugsbesucher verteilt.

 

Morgens startete man um 10 mit dem mittlerweile traditionellen Weißwurstfrühstück.

 

Nach dem Umzug wurden die Besucher im TTF-Vereinsraum bei Kaffee und Kuchen recht herzlich willkommen geheißen. Cheffin im Ring war natürlich wieder, wie jedes Jahr, Karin Wolfert, die tatkräftig von ihrem Mann Gerle und einem Helferteam unterstützt wurde.

 

In der Zehntscheune war auch heuer wieder eine schlagkräftige Mannschaft am Ausschank, die von einigen Jugendspielern ganz schön verjüngt wurde.

 

Paul Gölz, 11.03.2019


Thomas Ruske und Christian Heer siegen

 

- erste Veranstaltung im Jubiläumsjahr -

 

 Laudenbach. Der neue Vereinsmeister der Tischtennis-Freunde Laudenbach heißt im Jubiläumsjahr – 50 Jahre Tischtennis-Freunde Laudenbach, Thomas Ruske. In der Konkurrenz um den Titel des Ortsmeisters gab es einen harten Fight zwischen den ehemaligen TTF-Jugendspielern Christian Heer und Volker Silberzahn.

 

Gestartet wurde das traditionelle Laudenbacher Ortsturnier mit der Ausspielung des Ortsmeisters.

 

Laudenbachs Ortsvorsteher Martin Rüttler eröffnete das Traditionsturnier. Nach seinen Grußworten wünschte er der Veranstaltung einen guten Verlauf. Nun übernahm der rührige Tischtennis-Abteilungs-leiter Jörg Hever das Kommando über die Ganztages-Veranstaltung.

 

Ein starkes Teilnehmerfeld ging in der Einzel-Konkurrenz, um den Titel des Ortsmeisters, an den Start. 14 Teilnehmer sorgten für ein großes Starterfeld. Gestartet wurde in drei Gruppen – auf drei Gewinnsätze. In den Gruppen spielte jeder gegen Jeden.

 

In der Gruppe A war Christian Heer der klare Favorit. Er siegte folglich auch in allen vier Spielen, musste jedoch gegen den späteren Vorrunden-Dritten Joseph Fuchs einen Satz abgeben. Platz 2 ging an Wolf-gang Silberzahn, der sich nur dem Vorrunden-Sieger Christian Heer beugen musste. Joseph Fuchs wurde Dritter vor Gerhard Lang und Steffen Fahrbach.

 

In der Gruppe B war der Ex-Spieler der 2. Herrenmannschaft, Stefan Wolfert, der klare Favorit. Nach vier absolvierten Spielen musste Wolfert keinen Satz abgeben und qualifizierte sich für die K.O.-Runde – ebenso wie die beiden Nächstplatzierten Willi Lang und Eberhard Popp. Auf den weiteren Plätzen folgten Christopher Wolfert und Ulli Lang.

 

Die Gruppe C war mit vier Teilnehmern die kleinste Gruppe. Sie wurde eindeutig vom klaren Favoriten Volker Silberzahn bestimmt. Er gab in seinen drei Einzeln keinen Satz ab und sicherte sich folgerichtig den Gruppensieg. Aus dieser Gruppe zog als Zweiter Albert Wolfert in die K.O.-Runde ein. Den dritten und vierten Platz in dieser Gruppe belegten Günter Haag und Klaus Mangold.

 

In der K.O.-Runde – der letzten 8 – kam Christian Heer zu einem 3:0 Satzerfolg gegen Eberhard Popp. Äußerst knapp verlief das nächste Viertelfinale zwischen Stefan Wolfert und Josef Fuchs – nach fünf spannenden Sätzen stand Fuchs als Halbfinalist fest.

 

Das Silberzahn-Duell ging in vier Sätzen an Volker - er siegte gegen Wolfgang mit 3:1. Im vierten Einzel dieser Runde setzte sich Albert Wolfert gegen Willi Lang mit 3:1 Sätzen durch

 

In den Halbfinals zwischen Christian Heer und Josef Fuchs bzw. Volker Silberzahn und Albert Wolfert setzten sich die beiden Favoriten Heer und Silberzahn nach jeweils vier gespielten Sätzen durch. Es kam zu dem von den von den meisten erwartetem Endspiel zwischen Christian Heer und Volker Silberzahn.

 

 Beide hatten in ihrer Jugendzeit das TTF-Trikot an. Ein sehenswertes Endspiel, das auch noch über die volle Distanz von 5 Sätzen ging – Tischtennis pur. Am Ende siegte dann Christian Heer gegen Volker Silberzahn in fünf Sätzen.

 

Im kleinen Finale setze sich Joseph Fuchs gegen Albert Wolfert durch und sicherte sich den 3. Platz.

 

Den fünften Platz teilten sich Eberhard Popp und Stefan Wolfert. Siebter wurden Wolfgang Silberzahn und Willi Lang.

 

Die Doppelkonkurrenz brachte Spannung von Anfang an. Kein Spieler wurde gesetzt – jede Paarung wurde gelost. Und dann passierte das, was nicht passieren durfte, die beiden Erstplatzierten aus dem Einzel Christian Heer und Volker Silberzahn, wurden zueinander gelost.

 

Die Doppel-Konkurrenz forderte von allen Beteiligten mehr, als nur den Ball über den TT-Tisch zu bringen – der Wechsel nach zwei Aufschlägen und das Wechseln verlangte von allen Beteiligten alles ab. Im ersten Spiel siegten Eberhard Popp/Steffen Fahrbach in drei Sätzen gegen Ulli Lang/Albert Wolfert.

 

Das zweite Spiel ging an die Wolferts – Steffan und Christopher. Sie waren erfolgreich gegen Joseph Fuchs und Klaus Mangold.

 

In der unteren Hälfte setzten sich die Favoriten Christian Heer/Volker Silberzahn gegen Gerhard Lang/ Wolfgang Silberzahn in drei Sätzen gegen durch. Das Halbfinale komplettierten Günter Haag/Willi Lang.

 

 In den beiden Halbfinals gab es klare 3:0 Erfolge. Die Wolfert´s Christopher und Stefan siegten gegen Eberhard Popp/Steffen Fahrbach. Im zweiten Spiel siegten Volker Silberzahn/Christian Heer gegen Günter Haag/Willi Lang.

 

Das Endspiel brachte dann den erwarteten Ausgang – die favorisierte Paarung Heer/Silberzahn siegte in drei Sätzen gegen Christopher und Stefan Wolfert. Die weiteren Plätze gingen an Günter Haag/Willi Lang als 3. sowie Eberhard Popp und Steffen Fahrbach. Fünfte wurden Gerhard Lang/Wolfgang Silberzahn und Joseph Fuch/Klaus Mangold. Siebter wurden Ulli Lang und Albert Wolfert.

 

Unverständlich für die TTF Laudenbach ist, dass sich in der Mädchen-Konkurrenz nur zwei Mädchen anmeldeten – stellt man doch in der Verbandsrunde zwei Mädchen-Mannschaften. So machten die beiden einzigen Starterinnen Jana Enkler und Jaqueline Warth den Titel unter sich aus. Im Endspiel hatte Jana Enkler das bessere Ende für sich.

 

Durch ihren Sieg durfte Jana Enkler im Herren-Doppel mit an den Start gehen – und einige Erfahrungen an der Seite von Top-Spieler Thomas Ruske sammeln – was ihr auch sichtlich Spaß machte.

 

Die Konkurrenz des Herren-Doppels war nichts für schwache Nerven. Sechs Doppel gingen an den Start – Jeder gegen Jeden – mit Drei-Gewinn-Sätzen – eine Tortur – das Einzel folgte ja auch noch. Neu war in diesem Jahr der Modus für die Zusammenstellung der Doppel-Paarungen – es wurde nicht gelost. Der Spieler mit den meisten Punkten erhielt als Partner den Spieler mit den wenigsten Punkten. Der zweit-beste Spieler erhielt den Spieler mit den zweitwenigsten Punkten usw.

 

Am Ende erwies sich dieser Modus als sehr ausgeglichen. Spannende Spiele konnten beobachtet werden. Im System Jeder-gegen Jeden wurden die Sieger ermittelt. Nach 61! gespielten Sätzen standen die Sieger und die Platzierten fest.

 

Es siegten Manfred Litwitz/Hubert Kraft mit 4:1 Punkten. Sie unterlagen lediglich den Zweitplatzierten Gerhard Wolfert/Erik Stiefel. Platz 3 ging an Ludwig Moll/Sascha Warth, gefolgt von Paul Stumpp/ Martin Schneider, die gegenüber den Dritten lediglich einen Satz mehr verloren hatten. Fünfter und Sechster wurden die beiden gemischten Teams Melanie Wolfert/Peter Przywara vor Jana Enkler/Thomas Ruske.

 

Die aktiven Herren verstärkt durch zwei Damen gingen in zwei Gruppen an den Start. Ludwig Moll und Thomas Ruske wurden in den beiden Gruppen als stärkste Spieler gesetzt – alle anderen Spieler wurden dann den beiden Gruppen zugelost.

 

 Hierbei hatte Ludwig Moll einiges Losglück, während Thomas Ruske sich in einer „Hammer-Gruppe“ wiederfand.

 

In der ersten Gruppe setzte sich erwartungsgemäß der klare Favorit Ludwig Moll durch. Er hatte lediglich Probleme im Spiel gegen Peter Przywara (3:2 Satzerfolg). Platz 2 ging hier überraschend an den Nach-wuchsspieler Sascha Warth, gefolgt von Peter Przywara und Melanie Wolfert. Platz 5 ging an die „Mädchen-Spielerin“ Jana Enkler.

 

In der „Hammer-Gruppe“ konnte Thomas Ruske, wie auch Ludwig Moll, alle Spiele gewinnen – musste jedoch insgesamt vier Sätze abgeben. Stark präsentierte sich „Zweitmannschafts-Spieler“ Gerhard Wolfert, der sich lediglich Thomas Ruske geschlagen geben musste. Paul Stumpp und Manfred Litwitz komplettierten dann das Viertelfinale, das Erik Stiefel und der verletzte Hubert Kraft nicht erreichen konnten.

 

Thomas Ruske erreichte die nächste Runde, als seine Gegnerin, Melanie Wolfert, nicht antreten konnte. Im nächsten Viertelfinale setzte sich Gerhard Wolfert gegen seinen Mannschaftskollegen Peter Przywara in drei Sätzen durch. Ebenfalls nur drei Sätze benötigte Ludwig Moll in seinem Einzel gegen Manfred Litwitz.

 

Kampflos kam Sascha Warth in die nächste Runde. Der klar favorisierte Paul Stumpp konnte verletzungs-bedingt nicht mehr antreten.

 

Thomas Ruske hatte im Halbfinale – der Runde der letzten Vier – alle Hände voll zu tun, um Gerhard Wolfert zu schlagen, was letztendlich auch gelang. Leichtes Spiel hingegen hatte Ludwig Moll gegen den Nachwuchsspieler Sascha Warth. Das zu erwartende Endspiel war nun Fakt.

 

Thomas Ruske und Ludwig Moll standen im Endspiel. In einem sehenswerten Einzel gingen die ersten beiden Sätze knapp mit 11:8 und 11:9 an Thomas Ruske. Ludwig Moll schlug zurück und siegte im dritten Spielaschnitt seinerseits mit 8:11. Dann musste Ludwig Moll auf Grund einer Armverletzung aufgeben – Thomas Ruske wurde durch die Aufgabe Vereinsmeister 2019.

 

Im kleinen Finale setzte sich Gerhard Wolfert in drei Sätzen gegen Sascha Warth durch. Dennoch ein toller Erfolg für den jungen Nachwuchsspieler.

 

Als gemeinsame „Fünfte“ wurden Melanie Wolfert und Peter Przywara gewertet.

 Siebte wurden Manfred Litwitz und Paul Stumpp

 

                                                                                                

Paul Gölz

08.02.2019

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Bilder vom diesjährigen Ortsturnier